Schlagzeilen |
Montag, 22. Februar 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

FFP2-Maske, Händewaschen, Desinfizieren – im «Tatort»-Studio am Rand von Zürich werden aktuell die neuen Folgen gedreht. Mitten in der Pandemie. Ein Blick hinter die Kulissen.

Von Art Spiegelman («Maus») über Sempé bis hin zu Christoph Niemann und anderen Grössen: Das Thema «Big City Life» hat viele Facetten von Vereinsamung über Bienenhaus bis hin zu Melting Pot.

Die HBO-Miniserie «Allen v. Farrow» geht den Vorwürfen gegen Woody Allen wegen Kindsmissbrauch nach. Sie bleibt einseitig. Weil sie recht hat?

Ausserdem: Basler Filmnachwuchs an Schweizer Jugendfilmtagen

In ihrem preisgekrönten Roman «Mädchen, Frau etc.» zeigt Bernardine Evaristo an einem Dutzend Porträts die Vielfalt schwarzen Lebens in England. Nun ist das Buch auf Deutsch erschienen.

Im neuen Dortmunder «Tatort» treten schon wieder Rechtsextreme auf. Aber auch linke Provokateure. Das sorgt für Verunsicherung bei der Polizei – und dem Publikum.

In diesem Jahr verwandeln sich die Basler nicht in bunte Fasnachtsgestalten. Wir vom Kulturressort haben uns trotzdem überlegt, welche Person aus Literatur und Film wir gern wären.

Zehn Wochen nach dem Lockdown stellt das Theater Basel erste Onlineangebote ins Netz. Später und zögerlicher als vergleichbare Häuser. Intendant Benedikt von Peter sagt, was Theater im Livestream leisten können. Und was nicht.

Auch wenn die Sterblichkeitsrate während der Grossen Pest im 14. Jahrhundert viel höher war als heute, gibt es Parallelen. Historiker Volker Reinhardt weiss auch, wieso es damals in Mailand kaum Opfer gab.

Die Schauspielerin ist vor allem in ihrer Rolle als SRF-Kommissarin Rosa Wilder einem breiteren Publikum bekannt geworden.

Finden Sie heraus, wie gut Sie die Schweiz kennen: Das neuste Geoquiz.

Mann, wie hast du es mit der Penetration? In der Webserie «Libres!» gibt es witzige Sex-Aufklärung von einer feministischen Ex-Pornodarstellerin und Philosophin.

Mit «Tribes of Europa» richten die «Dark»-Macher eine grosse Genre-Produktion an. Es beginnt mit viel Blut.

Gestern gab es in der «Tagesschau»-Hauptausgabe ein Problem mit dem Studiomonitor. Was lief schief? Ein fiktiver Dialog.

40 Jahre nach «Christiane F.» aktualisiert eine Amazon-Serie den Stoff. Die Produktion zeigt die Drogensucht von Jugendlichen, aber auch ihre Lust aufs Leben.

In ihrem neuen Roman «Reiz» träumt die Journalistin Simone Meier vom friedlichen Altern mit Freunden.

Der US-Autor Taylor Brown schreibt in «Maybelline» über brutale Geschäfte in den Bergen von North Carolina. Das ist stimmungsvoll und überraschend.

Alle zwei Jahre legt sie ein neues Buch vor. Doch ist Meier als Journalistin nur eine halbe Autorin? Ihr Erfolg spricht für sich – und für ihre Storys, die einen beschwipst zurücklassen.

Lauren Oyler soll die gefürchtetste Literaturkritikerin sein. Jetzt legt die Amerikanerin ihren ersten Roman über einen Verschwörungstheoretiker vor.

Der serbische Musiker sang gegen Milošević und den Krieg. Danach half er, die Wunden zu heilen. Nun gehen Zehntausende auf die Strassen, um gemeinsam zu trauern – und zu singen.

Tash Sultana beherrscht zwölf Instrumente und schreibt Songs, die sich wie Trips anfühlen. Heute erscheint das neue Album des Ausnahmetalents. Dahinter steckt eine Leidensgeschichte.

In unserer Serie erzählen Basler Musiker von ihren Erfahrungen in der Corona-Krise. Heute berichtet die Soul-Sängerin Nicole Bernegger (43) von der Herausforderung, unterschiedlichen Rollen gerecht werden zu müssen. Auch als Mutter.

Zudem: Die tiefste Stimme der Welt. Eine Alternative zum Welthit «Jerusalema». Und die Frage: Was treibt eigentlich Nadja Tolokonnikova von Pussy Riot?

Sie war der Star in den Videoclips von Sia. Jetzt spielt sie im Film «Music» eine Autistin – das kommt nicht überall gut an.

Mit «Systemsprenger» wurde Helena Zengel bekannt. Jetzt spielt die Zwölfjährige im Western «News of the World» die Hauptrolle an der Seite von Tom Hanks – und konnte ihm auch etwas beibringen.

Je grösser die Zahl an übergriffigen Künstlern, desto rascher werden sie im heutigen Unterhaltungsbusiness entsorgt. Eine bedenkliche Entwicklung.

Jean-Claude Carrière war der Drehbuchautor von «Belle de Jour» oder «Die Blechtrommel». Mit Luis Buñuel schuf er die subversiven Geschichten.

Gewalt, Video, echte Flüchtlinge: Der Schweizer Starregisseur setzt in seiner Genfer Aufführung von Mozarts «La Clemenza di Tito» auf bewährte Mittel.

Die schweizerisch-belgische Sopranistin feierte am Sonntag ihr Debüt am Zürcher Opernhaus – im Stream. Den Humor verliert die Ironikerin auch in harten Zeiten nie. Fast nie.

Ohne Saalpublikum fand im Zürcher Opernhaus die Premiere von Glucks «Orphée et Euridice» statt. Dafür als Stream. Wir haben reingeschaut. Und auch sie können das tun – bis zum 5. April.

Musiker des Kammerorchesters Basel präsentieren eine neue Hörspielfassung des Kinderbuchklassikers: Mit Tango-, Reggae- und Klassikklängen geben sie dem «Struwwelpeter» einen neuen Dreh.

Das Projekt kam 2017 auf leisen Sohlen daher – aber jetzt ist klar, dass es den traditionellen Kunstmarkt vollständig umkrempeln wird.

Frühlingserwachen in den Schweizer Museen. Bloss: Welche lohnen denn einen Besuch? Unsere Tipps.

Dorian Sari, der Gewinner des Manor-Kunstpreises, führt im Kunstmuseum Basel einen Diskurs über emotionale Reaktionen auf politische Ereignisse.

Das Giebeldreieck über dem Haupteingang des Bundeshauses soll mit einem zeitgenössischen Kunstwerk verziert werden. Welche Kunstschaffenden sind im Rennen für den Auftrag – und was ist überhaupt möglich?

Das Theater Basel reist mit «Graf Öderland» zum Berliner Theatertreffen. Das ist die sechste Nominierung in der Verantwortung von Ex-Intendant Andreas Beck. So erfolgreich war das Basler Schauspiel seit Düggelin nicht mehr.

Der 41-jährige Basler Theatermacher steht im Wettbewerb für den renommierten Mülheimer Dramatikpreis. Mit der Auswahl ist seinem Stück über die Reality-Show «Big Brother» internationale Aufmerksamkeit sicher.

Der bedeutende schwedische Autor, der auch auf internationalen Bühnen viel gespielt wurde, ist an Covid-19 gestorben.

Vor der Schliessung aller Lokale setzte der Bundesrat auf die 50-Zuschauer-Grenze. Nun fordert die Taskforce Culture, diese Begrenzung aufzuweichen.

Das Theater Chur hat «Submarie 8 – Chronik einer geheimen Mission» gezeigt. Ein Tauchgang, der in eher seichte Gewässer führte.

Der Uzner Rechtsanwalt Bruno Glaus ist erstaunt, wie wenig Innovation und Kreativität Kulturschaffende in der Krise zeigen – er fordert ein Umdenken, nicht zuletzt in der Subventionspolitik.

Die Pfäffiker Schlagersängerin Beatrice Egli blickt auf die vergangenen Monate zurück, aber auch nach vorne: Sie spricht über ihr bevorstehendes Konzert, Fernsehsendungen und den Swiss Music Award.

«Der Schatten über dem Dorf» heisst das neue Buch von Arno Camenisch. Es ist das bisher persönlichste Werk des Schriftstellers, der in Tavanasa aufgewachsen ist und heute in Biel lebt.

Hinter der bunten Gerüst-Verkleidung am «Post Hotel Löwe» von Mulegns tut sich einiges. Während an der Fassade die Originalfarbe zum Vorschein kommt, entsteht innen eine neue Inszenierung.

Im Januar ein Krimi, im Sommer der erste Teil einer Familiensage – die Prättigauerin Ladina Bordoli ist neben ihrem beruflichen Engagement mit viel Fleiss und Leidenschaft Autorin.

Das Ensemble ö! hat sich einmal mehr im Flammenhüten geübt – mit einem Konzert aus dem Theater Chur für die Online-Community.

Am Freitag erscheint ihr erstes CD-Album «Lanik – little girl» mit 13 eigenen Liedern. Der grösste Wunsch der Glarner Sängerin und Songwriterin Annick Langlotz ist, bald damit live aufzutreten.

Wenn das Publikum nicht in die Ausstellung darf, kommt die Ausstellung halt zum Publikum. Viele Museen und Galerien öffnen sich zurzeit virtuell. Nicht in Graubünden. Mit einer Ausnahme.

Die Kunstausstellung «Heimspiel» wird dieses Jahr unter einem veränderten Format durchgeführt. Neu können sich Kunstschaffende mit eingereichtem Dossier selbst bewerben. Die Frist läuft bis 28. März.

Der Bündner Autor Silvio Huonder über die Pandemie, gesellschaftliche Verwerfungen und sein nächstes Buch.

Pandemiebedingt steht das Chorleben seit Monaten weitestgehend still.

Das Davos Festival lädt ab kommendem Montag zur Singwoche 2.1.

In der neunten Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» dürfte der eine oder andere ein Gesicht aus der Region erkannt haben. Mit von der Partie war nämlich auch ein Rhäzünser.

In welche Richtung entwickelt sich die Kultur im Kanton? Dieser und weiteren Fragen gehen Georg Jäger und Marius Risi in ihrem Bericht über das Bündner Kulturleben nach.

Die dritten Tastentage hätten an Ostern 2020 stattfinden sollen – sie mussten coronabedingt um ein Jahr verschoben werden. An Ostern werden Konzerte –notfalls auch ohne Publikum – durchgeführt.

Das Kulturarchiv Oberengadin ist seit 1992 in der Chesa Planta in Samedan zuhause. Nun ist für das Jahr 2023 der Umzug in die Chesa Planta in Zuoz geplant.

Der Archäologische Dienst Graubünden hat die Ausgrabungen rund um die Kirche Sogn Pieder in Domat/Ems ausgewertet und die Ergebnisse in einem Sonderheft veröffentlicht.

77 Bombay Street veröffentlichen die Single «Drifters In The Wind». Der Song ist geprägt von der Corona-Zeit.

In Brigels soll eine uralte kunstgeschichtliche Tradition wiederbelebt werden: Wandmalerei im Gotteshaus. Dass man ausgerechnet Robert Indermaur um einen Entwurf gebeten hat, sorgt für Irritation.

Er hat sich gegen fast 400 Mitstreiter durchgesetzt: Sänger Aaron aus Rapperswil steht im Finale eines nationalen Musikwettbewerbs für Nachwuchskünstler. Sein Traum vom grossen Durchbruch ist greifbar nah.

Unverhofft ist Verleger Dino Simonett auf Weidmannserzählungen gestossen, die sein Vater Martin einst für die «Bündner Jägerzeitung» verfasst hatte. Nun hat der Sohn die launigen Texte in Buchform herausgegeben.

Christian Sprecher gehört zu den umtriebigsten Kulturschaffenden des Kantons. Sein Rezept in der aktuell schwierigen Situation: Vielseitigkeit und Mut, über den Tellerrand zu blicken.

Die Stimmwerkbande unter der Leitung von Christian Klucker probt derzeit unter erschwerten Bedingungen. Trotzdem blicken die Kinderchöre ihrem Jahreskonzert positiv entgegen.

Es gibt wieder ein neues Instagram-Konzert von Mauro Caflisch und Gian Andri Janett. Die originellen Videos haben eine grosse Fangemeinde.

Unter dem Motto «Heimat. My Homeland» lädt Klosters Music diesen Sommer zu einer hochkarätigen Konzertreihe mit grossen Stars.

«Glarner Nachrichten»-Fotograf Sasi Subramaniam hat verschiedene Brunnen in Glarus fotografiert und wie das Eis diese im Winter verziert.

Der neue Verein «Pro HR Giger» macht mit einem ersten Projekt auf sich aufmerksam: Der Brunnenboden auf dem Churer Gigerplatz wird mit Aluminiumplatten von HR Giger belegt.

Weil die Erzählstunde von Kulturzyt, Baeschlin Bücher und dem Naturzentrum Glarnerland nicht vor Publikum stattfinden kann, gibt es sie nun im Internet.

Das Ghost Festival hat im Januar seinen Ticketverkauf gestartet. Tausende von Tickets sind bereits für das Festival, das gar nicht stattfindet, verkauft.