Schlagzeilen |
Donnerstag, 07. Januar 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Der Verein Kulturplatz vermeldet hoch erfreut prominenten und kompetenten personellen Zuwachs. Ab Januar führt eine hauptamtliche Geschäftsstelle um die erfolgreiche Kulturmanagerin und Dramaturgin Ute Haferburg den Betrieb rund um den Kulturplatz am neugestalteten Arkadenplatz.

Gerne hätte das Davos-Festival-Team am 1. Januar im Kongresszentrum zum traditionellen Neujahrskonzert geladen. Doch wie so oft in den vergangenen zehn Monaten zwang die aktuelle Situation die Veranstalter, andere Wege zu gehen.

Seit zwei Jahren arbeitet der Klosterser Bildhauer Christian Bolt an einem monumentalen Skulpturenprojekt. Seine zehn Marmorfiguren werden in einer privaten Parkanlage in der Schweiz zu stehen kommen.

Judith Welter übernimmt die Leitung des Master Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste.

Er ist eine landesweite Instanz, wenn es um die Maus und andere Kleinsäuger geht: der Bündner Zoologe Jürg Paul Müller. In seinem neusten Buch holt er das Leben der Insektenfresser und Nagetiere aus dem Verborgenen.

Am 18. Dezember 1820 war es soweit. Unter dem Vorsitz von Dr. Paul Eblin wurde in Chur der Bündner Ärzteverein gegründet. Und zu seinem 200-Jahr-Jubiläum hat der Verein ein Buch publiziert, das sich mit der Entwicklung des Gesundheitswesens der vergangenen 50 Jahre im peripher gelegenen Gebirgskanton Graubünden fokussiert.

TV Südostschweiz überträgt das Neujahrskonzert der Kammerphilharmonie Graubünden mit Werken von Ludwig van Beethoven unter der Leitung von Philippe Bach.

Die St. Moritzer Galerie Hauser & Wirth widmet ihre aktuelle Ausstellung einem der ganz Grossen im Kunstbetrieb. Gezeigt werden in einer Mini-Retrospektive Arbeiten von Philip Guston.

Die Redaktion des gesamtromanischen Wörterbuchs «Dicziunari Rumantsch Grischun» (DRG) legt wieder einen neuen Teilband ihres Generationenprojekts vor: Doppelfaszikel 193/194 reicht von «minera» (Bergwerk) bis «mirar» (schauen).

Der Churer Mario del Cubo ist für seine Schauspielausbildung nach New York gezogen. Vier Jahre später ist er mit einem Rucksack voller Erfahrungen zurück.

Das ererbte Anwesen ist für den Architekten Thomas Zindel eine faszinierende Herausforderung. Einen Neustart der Gastronomie hat er geschafft. Was bleibt, ist das Geheimnis der Fresken im Turm.

Im Rahmen des Programms «Weihnacht trifft Rauhnacht» präsentiert Annina Giovanoli in der Kirche in Haldenstein eine virtuelle musikalische Lesung mit Felicitas Heyerick und Astrid Alexandre.

Zuerst kam er auf seiner Hochzeitsreise, dann 35 Jahre lang jeden Winter. Der Meister der spannendsten Filmklassiker Hollywoods bestand stets auf das gleiche Zimmer. Wir öffnen die Tür zu seiner Suite 501 im «Badrutt’s Palace» in St. Moritz.

Vor Kurzem ist «Muzeum Susch #1» erschienen. Die grossformatige Mischung aus Zeitschrift und Buch will einen Einblick geben, was das Museum von Grazyna Kulczyk zu bieten hat.

Tobias Zürrer aus Mollis gewinnt mit dem Film «2402» den ersten Preis in der Kategorie Jungfilmer. Sämi Ortlieb aus Schwanden erreicht mit «Manöver» in der Kategorie Professionals den zweiten Rang .

Die Historische Gesellschaft Graubünden thematisiert im «Jahrbuch 2020» unter anderem ihr 150-Jahr-Jubiläum und den Lawinenschutz.

Mit einem modernen Tanztheater in der Chalchi Netstal schrieb das damals noch junge Dritte Programm der heuer 100-jährigen Kulturgesellschaft Glarus Geschichte. Angelika Echsel, damals 24-jährige Besucherin und heute selbst im Vorstand, erinnert sich.

No More Honey haben im Finale des Bandxost-Wettbewerbs den dritten Platz erreicht. Ein grosser Erfolg für die noch junge Churer Band.

In der Schweiz herrscht ein landesweites Singverbot – aus Sicht der Gesangsverbände so beispiellos wie absurd. Die Folgen für den Chorkanton Graubünden lassen sich noch kaum abschätzen.

Der Bündner Kontrabassist Vito Cadonau präsentiert mit der Jazzformation Ramur erstmals eigene Kompositionen. Sein Album «Il rein» hätte ursprünglich bereits im März erscheinen sollen.

Am vergangenen Wochenende hat sich in St. Moritz ein griechischer Prinz getraut. Er heiratete eine Schweizer Milliardärstochter.

«Not Me – A Journey with Not Vital» heisst der neue Dokumentarfilm von Pascal Hofmann. Er nimmt den Zuschauer mit auf einen Streifzug durch das Leben und Werk Not Vitals.

«Der Kulturplatz Davos kommt», titelte die Davoser Zeitung letzte Woche noch. Leider jedoch anders als geplant nicht mehr in diesem Jahr. Aufgrund der verschärften Massnahmen steht auch das Kulturleben bis auf Weiteres still. Der Programmstart am Kulturplatz folgt 2021.

Die Stadt Chur ehrt den 29-jährigen Piero Good mit einem Förderpreis. In seinen poetischen Arbeiten richtet der Kunstschaffende den Blick auf die Einfachheit.

Die diesjährige digitale Ausgabe des Arosa Humorfestivals ist zu Ende gegangen. Die Verantwortlichen ziehen Fazit und blicken bereits auf die Ausgabe von 2021.

Unter dem Schlosshügel von Haldenstein verbirgt sich der Kulturgüterschutzraum des Kantons. Hier lagert Bündner Alltagsgeschichte. Das Rätische Museum kann davon nur den kleinsten Teil zeigen.

In ihrer jüngsten Publikation zeichnet Cordula Seger eine Biografie nach – diejenige der Chesa sur l’En St. Moritz.

Hinter dem singenden Bernhardiner bei «The Masked Singer Switzerland» steckte der Bündner Comedian Claudio Zuccolini. Seine Teilnahme stand unter absoluter Geheimhaltung und das Singen unter der Maske sei gar nicht so einfach gewesen.

Der «Flurnamen-Nerd» hat ein neues Buch veröffentlicht. Um es zu lesen, braucht es ein Messer.

Helena Mettler, Leiterin der Kulturfachstelle in Chur, steht Kunst- und Kulturschaffenden im Lockdown zur Seite. Das führt häufig zu sehr emotionalen Gesprächen, wie sie im Interview erzählt.

Sie suchen unterhaltsame Romane oder lehrreiche Sachbücher? Wir stellen Ihnen vielversprechende Titel des neuen Jahres vor.

Mehr Filme, aber keine Kinos. Wegen Corona finden die 56. Solothurner Filmtage ausschliesslich online statt.

Mit seiner neusten Single zaubert der britische Musiker Leichtigkeit in eine schwere Zeit. Damit zementiert Harry Styles seinen Platz.

Daniel Barenboim hat in einem Interview die Covid-Pandemie mit dem Zweiten Weltkrieg verglichen – und dafür Proteste und Applaus geerntet.

Agent 007 fand sie atemraubend, Millionen Touristen auch: die anderthalbtausend Jahre alte Zisterne von Istanbul. Doch um ihre Rettung vor dem Einsturz ist ein hässlicher politischer Streit entbrannt.

Zwei Ex-Freundinnen reden von Missbrauch, Netflix geht auf Distanz: Shia LaBeouf wird für «Pieces of a Woman» nicht mehr beworben. Warum man den Film trotzdem schauen sollte.

33 Meter lang, 16 Meter breit, 6 Meter tief, aussen erdbeer- in der Mitte eher kirschrot. Auf einem Hügel in Brasilien inmitten von Bäumen und Sträuchern sorgt eine überdimensionale Vulva für rote Köpfe.

In unserer Agenda finden Sie Inspirationen für Ihre Freizeit - Konzerte, Theater-Aufführungen, Events und vieles mehr.

Die Zeiten, als Hollywoodstars wie Hilaria Baldwin sich neu erfinden durften, sind vorbei. Dafür sorgt die in der Unterhaltungsindustrie um sich greifende Woke-Kultur.

Einiges ist neu in der SRF-Erfolgsserie, aber das Ermittlerduo präsentiert in der ersten Folge von «Wilder 3» alte Stärken.

Die Netflix-Erfolgsserie schildert Skandale und die Rolle der Frau in der britischen Oberschicht zu Zeiten Königin Charlottes. Wir zeigen, was daran wahr ist und was nicht.

Telefonieren als Schulfach und schicke PTT-Uniformen: Das Berner Museum für Kommuni­kation digitalisiert seine Fotobestände und bringt Schätze ans Licht.

Fünf beliebte Moderatorinnen verlassen den Kabelsender NY1 nach einer Klage, in der sie sich gegen Diskriminierung wehrten – wegen ihres Geschlechts und ihres Alters.

Neue Folgen, neuer Drehort, neues Konzept – Drehbuchautor Béla Batthyany beantwortet die drängendsten Fragen zu der Schweizer Erfolgsserie «Wilder».

Im neuen Weimarer Fall ist zuerst alles schräg wie immer. Dann aber verdrängen Tränen die gewohnten Lacher.

Die grandiose Drehbuchautorin Shonda Rhimes erzählt – extrem modern – vom Leben der Haute Volée im London des frühen 19. Jahrhunderts. Intrigen und Turmfrisuren sind gesetzt.

«Aus der Welt»: In Karl Ove Knausgårds erstem Roman liebt ein Lehrer seine Schülerin. Nun liegt er in deutscher Übersetzung vor.

Yuval Noah Harari, der Superstar unter den Sachbuchautoren, hat seinen Bestseller «Eine kurze Geschichte der Menschheit» zum Comic verdichtet. «Sapiens» ist eine fesselnde Erlebnisfahrt durch Raum und Zeit.

Im Justizthriller «Verweigerung» von Graham Moore lässt ein Mordfall die Geschworenen nicht los. 10 Jahre nach dem Prozess treffen sie sich wieder. Mit fatalen folgen.

Die Neuenburgerin Cilette Ofaire (1891–1964) war eine Literatin, die das unbürgerliche Leben liebte. Jetzt liegt ihr romanhafter Reisebericht «Ismé» in einer grossartigen Ausgabe wieder vor.

Für ewig Lehrer bleiben oder als Jazzmusiker durchstarten? «Soul» verhandelt grosse Fragen – und ist optisch ein Fest.

Star-Interviews auf Zoom sind steril. Ausser, man spricht mit dem ehemaligen Modell, das bald auf der Leinwand alle Monster in die Flucht schlagen wird.

«Ma Rainey's Black Bottom» handelt von der Macht der Machtlosen. Für den kürzlich verstorbenen Chadwick Boseman könnte der Film posthum zum Triumph werden.

Der Kinoklassiker wird 30 Jahre alt. Für unseren Autor höchste Zeit, auf seinen Unfall mit der Seilrutsche zurückzublicken.

Den Pacemakers blieb die grosse Karriere verwehrt. Aber ihr «You’ll Never Walk Alone» befeuert bis heute die Fans des FC Liverpool. Nun ist ihr Sänger gestorben.

2020 endet mit zwei Megaevents: Kiss veranstalten eine superteure Abschlussshow in Dubai, und Jean-Michel Jarre bespielt die virtuelle Notre Dame in Paris.

Wir haben auf der ganzen Welt nach Liedern gesucht, die das Jahr überdauern könnten. Abseits von Algorithmen und Hitparaden sind wir auf jede Menge grossartige Musik gestossen. Das Spektrum reicht von ghanaischem Reggae über Mundart-Chanson bis zur elektronischen Indianer-Musik.

Die Songschreiberin hat bewiesen, dass man als Frau in der Männerwelt der Rockmusik Erfolg haben kann. Sie ist eine Vorkämpferin für viele Musikerinnen – und will doch keine Feministin sein.

Der französische Präsident Macron nannte den in Israel geborenen Künstler einen der grössten Violinisten seiner Zeit.

Der Zürcher Dirigent Titus Engel ist weit abseits des Mainstream unterwegs. Und wird nun trotzdem mit einem renommierten Titel gewürdigt.

Wie gut kennen Sie Beethoven? Hier gibt es Töne und Fakten zu erraten.

Heute vor 250 Jahren wurde der Komponist getauft – und nirgendwo gibts ein Festkonzert. Das ist nicht nur schlecht.

Die Basler Ausstellung zur Faszination des niederländischen Malers mit dem Orient ist geschlossen, aber ein Podcast rückt Rembrandt auf die Pelle.

Machen die sozialen Medien die Kunst demokratischer, wie gern gesagt wird? Nicht unbedingt, konstatiert die Kuratorin Anika Meier im Buch «Link in Bio».

Protest gegen eine von Weissen dominierte Museumswelt: Auf Instagram werden immer mehr Stimmen laut, die amerikanische Museen und Galerien wegen ihres latenten Rassismus kritisieren und denunzieren.

Die Fondation Beyeler führt August Rodin und Hans Arp in einer gross angelegten Dialogausstellung zusammen.

2020 gewann Renato Kaiser den Salzburger Stier und veröffentlichte vielbeachtete Videokommentare. Der Satiriker spricht über Kollegen, die mit Corona-Leugnern flirteten, die digitale Bühne und das Geheimnis seines Glücks.

Das Schauspielhaus Zürich zeigt gern Gesellschaftskritik. Nun wird es selber hart kritisiert für seinen Umgang mit Künstlern.

Christopher Rüping und seine Schauspieler geben Jean-Luc Lagarces «Einfach das Ende der Welt», als seien die Gefühle der Figuren ihre eigenen.

Die grosse Schauspielerin Jutta Lampe hat das Etikett «mädchenhaft» gleichermassen nonchalant bedient und gesprengt. Nun ist sie 82-jährig gestorben.