Schlagzeilen |
Samstag, 22. August 2020 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Der Zürcher Volkshochschule geht es nicht gut – wegen der Pandemie. Sie muss nun auf die Treue ihres Publikums hoffen, sonst wird sie zur Pantomimen-Uni.

Charles Lewinskys neuer Roman spielt in der Zeit um Morgarten. Der Erfolgsautor über Schweizer Mythen, den Bundesrat in der Krise und Alterserotik bei Schriftstellern.

Der Sohn von Denzel Washington macht den neuen Film von Christopher Nolan erst zum Ereignis: Mit seiner Körperlichkeit überwindet er jede Hürde.

Mit der Überbauung Steinbock ist die Erneuerung rund um den Churer Bahnhofplatz vorerst abgeschlossen. Zwei Ersatzneubauten werten ihn deutlich auf.

Das Problem bei der «Cancel Culture» sind die Opportunisten: Die Veranstalter, die Verlage, die Intendanten, die Universitäten, die einknicken, nur um ihren Hals zu retten.

Die Westschweizer Serie «Helvetica» gibts jetzt auch auf Schweizerdeutsch. Bloss: Die Synchronisierung zerstört den Plot.

Vor zehn Jahren starb Christoph Schlingensief. Wir erinnern uns an den Ausnahmekünstler – und veröffentlichen Kolumnen, die er für das Magazin «Facts» geschrieben hat.

1983 gründete Ruedi «Hotcha» Tüscher mit Calypso Now den ersten Kassettenvertrieb der Schweiz. Er existiert noch heute. Und der Bieler hat weitere Revolutionen im Sinn. Etwa einen Porno-Roman im Klassikmilieu.

Der Komiker, der Sexperte, der Besorgte: Mit einem feministischen Blick auf berühmte Kunstwerke zeigt Nicole Tersigni auf, dass Männer in Kunst und Leben schon immer alles besser wissen wollten.

Auf «Tenet» liegt die Hoffnung der ganzen Branche, 2020 doch noch Geld zu verdienen. Der Film hat alles, was Regisseur Christopher Nolans Kunst ausmacht: Intelligentes Kino für die Massen.

In vielen Konzertsälen und Theatern sind Masken obligatorisch. Man bekommt sie oft von den Veranstaltern, inklusive Logo. Aber nicht alle überzeugen.

Grosse Empörung über den Spot, in dem ein Mädchen Ängste vor Fremden beschwört – als Werbung für die Begrenzungsinitiative. Nun ist ein neuer Clip aufgetaucht, der eine ganz andere Wirklichkeit zeigt.

Direktorin Nathalie Wappler hat im Rahmen einer Personalinformation Neuerungen im SRF-Programm bekannt gegeben. Mehrere TV-Formate verschwinden, das digitale Angebot wird ausgebaut.

Luna Wedler ist 20 und spielt die Hauptrolle in der deutschen Serie «Biohackers». Wie zur Hölle hat sie das hingekriegt?

In der ersten Folge brennt die Limmatstadt. Was haben die weiteren Episoden zu bieten?

Neue Serien für den neuen Monat: «Stateless» beleuchtet den Alltag in Australiens Einwanderungscamps und «Normal People» wagt sich an eine Bestseller-Adaption.

Bald werden Donald Trump und Joe Biden in TV-Duellen gegeneinander antreten. Wer agiert mit welchen Tricks? Debattier-Meister Ben Lerner sagt im Interview, wie die beiden in Reden vorgehen.

Der Goncourt-Preisträger Nicolas Mathieu erzählt von einer Büroangestellten, die sich wegen schlechten Erfahrungen sogar einen Revolver anschafft. Doch die nächste Beziehungsfalle wartet schon.

Stephen King konzentrierte sich in seinen Kurzgeschichten schon mal auf Liebeskummer, Einsamkeit und Rechtsextremismus. Auch in «Blutige Nachrichten» schreibt er gegen das Horrorclown-Image an – zumindest ein bisschen.

Werden wir psychisch immer kränker? Die Störungen jedenfalls vermehren sich vehement. Peter Schneider hat sie diagnostiziert.

Wir erfahren einiges über die Gepflogenheiten in der finnischen Provinz. Vor allem aber lernen wir im schrägen Film des Bruders von Kultregisseur Aki Kaurismäki fünf Dinge über die chinesische Küche.

«Undine»-Regisseur Christian Petzold glaubt, seine Art, Filme zu machen, habe auch mit der religiösen Prägung zu tun.

In «Sibyl» kämpften Hauptdarstellerin Virginie Efira und Regisseurin Justine Triet mit einer ganz besonderen Szene.

Mit den «Hunger Games» wurde Jennifer Lawrence und zum Vorbild einer Generation von Schauspielerinnen. Jetzt versucht sie sich als Produzentin.

Ist das noch Hip-Hop oder ist es schon Kunst? Big Zis war unter den Gewinnerinnen des diesjährigen Schweizer Musikpreises. Nun rechtfertigt sie dies mit einem staunenswerten neuen Album.

The Chicks treten an den Parteitagen der US-Demokraten auf. Die Band spielt Musik, die im republikanischen Milieu deutlich beliebter ist als im demokratischen: Country. Geht das zusammen?

Heute ist das Pop-Briefing mal so richtig poppig und wagt sich weit raus in den Mainstream.

In der Merkur-Spiel-Arena ist Anfang September ein Stadionkonzert mit 13’000 Fans geplant. Doch die Fallzahlen im Bundesland steigen. Ein Stresstest für Veranstalter wie Publikum.

Zum Teufel mit dem Risiko: Die 79-jährige Pianistin trat im Luzerner KKL mit dem 93-jährigen Dirigenten Herbert Blomstedt auf.

Fast alle grossen Festivals sind abgesagt. An den Salzburger Festspielen aber spielt die Musik. Die aussergewöhnliche Präsidentin Helga Rabl-Stadler nimmt mit einem rigorosen Sicherheitskonzept den Kampf gegen das Virus auf.

Mit seiner 8,5-stündigen Schlafmusik «Sleep» hat Max Richter einst Schlagzeilen gemacht – nun ist er zurück: Mit einem Werk, in dem er die UNO-Deklaration für Menschenrechte vertont hat.

Die ganze Welt schaut auf diese Stadt: Während viele Sommerfestivals ausfallen, wagt Salzburg die Festspiele. Ohne Abstand für die Musiker, mit regelmässigen Tests – und Kontakttagebüchern.

Ardez öffnet seine historischen Häuser und revolutioniert den Kunstbetrieb.

Simon Castets ist Direktor des Swiss Institute, des Schweizer Kunsthauses in New York. Warum sammeln Millionäre Bilder? Ist grosse Kunst manchmal Kinderkram? Ein Spaziergang voller Grundsatzfragen

Das weltweit wichtigste Zentrum für Aborigines-Kunst steht ausgerechnet in Lens bei Crans-Montana.

Sie half mit, die Schweizer Kunst aus ihrem konservativen Schlaf zu wecken. Nun ist die Publizistin und Kunstkritikerin in Zürich gestorben.

Der deutsche Theatermann Christoph Schlingensief (1960 bis 2010) hat mit seinen Aktionen auch Zürich verunsichert.

Jossi Wieler, gefeierter Schauspiel- und Opernregisseur, erhält den Schweizer Grand Prix Theater. Und kritisiert Corona- wie PC-Regeln am Theater.

In einer Miniserie, die hier gestreamt wird, denkt die Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen über den Topos der Rache der Natur, Superspreader und verwandte Themen nach.

Einer der grossen Regisseure des deutschsprachigen Theaters ist 90-jährig gestorben. Wir werden seinesgleichen nicht mehr sehen.

Der Zürcher Volkshochschule geht es nicht gut – wegen der Pandemie. Sie muss nun auf die Treue ihres Publikums hoffen, sonst wird sie zur Pantomimen-Uni.

Charles Lewinskys neuer Roman spielt in der Zeit um Morgarten. Der Erfolgsautor über Schweizer Mythen, den Bundesrat in der Krise und Alterserotik bei Schriftstellern.

Der Sohn von Denzel Washington macht den neuen Film von Christopher Nolan erst zum Ereignis: Mit seiner Körperlichkeit überwindet er jede Hürde.

Mit der Überbauung Steinbock ist die Erneuerung rund um den Churer Bahnhofplatz vorerst abgeschlossen. Zwei Ersatzneubauten werten ihn deutlich auf.

Das Problem bei der «Cancel Culture» sind die Opportunisten: Die Veranstalter, die Verlage, die Intendanten, die Universitäten, die einknicken, nur um ihren Hals zu retten.

Die Westschweizer Serie «Helvetica» gibts jetzt auch auf Schweizerdeutsch. Bloss: Die Synchronisierung zerstört den Plot.

Vor zehn Jahren starb Christoph Schlingensief. Wir erinnern uns an den Ausnahmekünstler – und veröffentlichen Kolumnen, die er für das Magazin «Facts» geschrieben hat.

Der Komiker, der Sexperte, der Besorgte: Mit einem feministischen Blick auf berühmte Kunstwerke zeigt Nicole Tersigni auf, dass Männer in Kunst und Leben schon immer alles besser wissen wollten.

Auf «Tenet» liegt die Hoffnung der ganzen Branche, 2020 doch noch Geld zu verdienen. Der Film hat alles, was Regisseur Christopher Nolans Kunst ausmacht: Intelligentes Kino für die Massen.

Vampir Edward erzählt die alte Geschichte aus seiner Sicht. Es passiert wenig Neues, und doch ist «Bis(s) zur Mitternachtssonne» ein Bestseller. Warum?