Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||   

«Arena»-Chefin Franziska Egli ersetzt Susanne Wille als Moderatorin der Nachrichtensendung. Ein toller Schritt, um sich weiterzuentwickeln, findet sie .

Die Legende der amerikanischen Comedy-Branche ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Er machte sich auch als Schauspieler einen Namen.

Die Fotografin Deana Lawson zeigt die Menschen in Interieurs, in denen sie sich selbst darstellen können.

Chancen sollte man nutzen. Tun Sie das? Oder liegt Ihr Geld (fast) ohne Zinsertrag auf einem Sparkonto? Wir haben für Sie einen Tipp, was Sie damit besser anstellen können.

Die Tonhalle-Musiker Thomas Grossenbacher und Peter Solomon über Hierarchien in Orchestern und die Frage, ob ein Frack eigentlich bequem ist.

Die Antwort auf die Frage, wie man nach einer Krise zur Normalität zurückkehrt.

Die 36-jährige Zürcherin stösst im Spätherbst zum Nachrichtenmagazin. Ihre bisherige Funktion als Leiterin der Arena behält die Nachfolgerin von Susanne Wille bei.

Seit seiner Pensionierung befindet sich der frühere Gesundheitsbeamte auf einem Ego-Trip. Doch eine globale Pandemie ist keine One-Man-Show.

Es ist ein komplexer Knoten aus Zeitsträngen und Parallelwelten, den die Serie in der finalen Staffel zu entwirren hat. Die Auflösung fühlt sich seltsam trivial an.

Die Jugend codiert Kleider um, die für uns schlicht peinlich waren. Es ist eine Rebellion gegen die Rebellion gegen die Rebellion.

Offenbar ist der Messekonzern MCH so knapp bei Kasse, dass er sich nun dem rechtskonservativen Fox-Imperium an die Brust wirft. Und das mit dem Segen des links-grünen Basler Parlaments.

Wer nicht von Problemen sprechen will, redet von Herausforderungen. Kein Wort wird derzeit dermassen inflationär verwendet. Höchste Zeit für eine Anklage.

Laura Haddock ist die Hauptattraktion der Netflix-Serie «White Lines». Jetzt stehen der wandlungsfähigen 34-jährigen Britin alle Türen zum Erfolg offen.

«Jetzt sitzen wir an einen runden Tisch» hiess die gestrige Sendung im Schweizer Fernsehen. Mit einem neuen Ansatz versuchte das SRF, nach dem Eklat von letzter Woche dem Thema nun gerecht zu werden.

Nach dem Eklat von vergangener Woche: «Arena»-Host Sandro Brotz nimmt Stellung zur Kritik und erklärt, wie das Format für die Sendung am Freitagabend umgestaltet wird.

Auf der Website eines Möbelherstellers wurde der Schweizer Dokfilm «Chair Times» 234’000-mal gestreamt.

Der in St. Gallen lebende Autor erhält die mit 10’000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen Roman «Der Boden unter den Füssen».

Starke Frauen prägen den ebenso harten wie komischen Roman «Eine wahre Freundin» von William Boyle.

Im neuen Werk beackert der französische Bestseller-Autor einmal mehr Themen wie Eifersucht, Familie und Freundschaft. Die Schilderung der Naturgewalten war aber schon eindrücklicher.

Ein Wochenende dreier alternder Männer und das Rätsel um ihre verschwundene Jugendliebe: Mit seinem neuen Roman «Jenseits der Erwartungen» erweist sich Richard Russo als legitimer Nachfolger John Updikes.

Der französische Regisseur Guillaume Nicloux schickt die beiden französischen Schwergewichte in die Kur: «Thalasso» ist ein äusserst schräges Vergnügen.

Der Hollywoodstar nimmt sich eine weitere Ikone der Popkultur vor: Im Biopic «Spencer» wird sie die tödlich verunglückte Prinzessin Diana spielen.

27. Juni bis 9. August 2020, Air Force Center Dübendorf

Nichts für schwache Nerven: In Filmen wie «The Hunt» oder «Guns Akimbo» geraten Menschen in brenzlige Spielsituationen.

Pop- und Jazzmusiker müssen sich auch 40 Jahre nach den Opernhauskrawallen mit Subventions-Brosamen abgeben. Die Coronakrise verschärft ihre Not. Nun könnte es zum Protest an der Urne kommen.

Dieses Wochenende fand das erste Drive-in-Festival der Schweiz statt. Ein Selbstversuch unseres Redaktors. Er weiss nun, was Konzerte in den eigenen vier Autowänden taugen.

Eine Begründung für die Entscheidung wurde nicht genannt, einen klaren Hinweis gibt es jedoch. Und sie sind nicht die erste Countryband, die sich kürzlich umbenannt hat.

John Prine landet mit seiner letzten Aufnahme erstmals auf Platz 1. Ein überfälliger Triumph für den Songwriter, der zu den besten gehörte.

Levit, Argerich, Bartoli: Intendant Michael Haefliger kündigt ein kurzes, aber hochkarätiges Lucerne Festival an.

Der Komponist soll nordafrikanische Wurzeln haben. Das behaupten Aktivisten in sozialen Medien – und befeuern eine uralte Diskussion.

Man sagt, klassische Musik sei eine «weisse» Kunstform. Das ist nicht ganz richtig. Aber fast. Und es wird zunehmend als Problem empfunden.

Dank der Grenzöffnung kann Paavo Järvi seine erste Saison als Tonhalle-Chefdirigent abschliessen. Ganz anders als geplant. Aber genau richtig.

Schweizer Kunstschaffende nutzen Social Media und als Werbeplattform, Tagebuch und eigenen Kunstkanal. Am meisten Follower hat Olaf Breuning, der originelle Bilder mit Esswaren postet.

Leonardo da Vinci hat laut einer Schweizer Studie eine überdurchschnittliche Sehfähigkeit besessen, mit der er selbst den Flügelschlag von Libellen beobachten konnte.

Was bedeuten die neuen Gesetze für die 1500 Werke umfassende Sammlung chinesischer Kunst, die Uli Sigg, Ex-Botschafter der Schweiz in China, Hongkong geschenkt hat?

Ein Amsterdamer Museum hat ein Schreiben der beiden Künstler an den gemeinsamen Künstlerfreund Émile Bernard aus dem Jahr 1888 erworben.

Nicolas Stemann hat seine «Corona-Passionsspiele» zum Saisonschluss als Distanz-Konzert aufgeführt. Und er hatte auch sonst gute Neuigkeiten.

Ein russisches Gericht hat den 50-Jährigen verurteilt. Das Strafmass war zunächst unklar.

Im Schiffbau lud das Schauspielhaus Zürich zur ersten Vorstellung unter Post-Corona-Bedingungen. Besser vorsorgen geht nicht, es gab gar Spritzschutz.

Das Schauspielhaus von Nicolas Stemann und Benjamin von Blomberg hat während der Krise seine Stärken entdeckt und macht Pläne – teils auch ungewisse.

«Arena»-Chefin Franziska Egli ersetzt Susanne Wille als Moderatorin der Nachrichtensendung. Ein toller Schritt, um sich weiterzuentwickeln, findet sie .

Die Legende der amerikanischen Comedy-Branche ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Er machte sich auch als Schauspieler einen Namen.

Die Tonhalle-Musiker Thomas Grossenbacher und Peter Solomon über Hierarchien in Orchestern und die Frage, ob ein Frack eigentlich bequem ist.

Die Antwort auf die Frage, wie man nach einer Krise zur Normalität zurückkehrt.

Der 42-jährige Nicolas Kerksieck wird ab 2021 der Nachfolger des amtierenden Leiters und Geschäftsführers Bernhard Giger.

Die 36-jährige Zürcherin stösst im Spätherbst zum Nachrichtenmagazin. Ihre bisherige Funktion als Leiterin der Arena behält die Nachfolgerin von Susanne Wille bei.

Seit seiner Pensionierung befindet sich der frühere Gesundheitsbeamte auf einem Ego-Trip. Doch eine globale Pandemie ist keine One-Man-Show.

Es ist ein komplexer Knoten aus Zeitsträngen und Parallelwelten, den die Serie in der finalen Staffel zu entwirren hat. Die Auflösung fühlt sich seltsam trivial an.

Werner Ryser erzählt in seinem historischen Roman «Geh, wilder Knochenmann!» vom bäuerlichen Leben im Emmental. Lesen Sie jeden Tag eine neue Folge.

Offenbar ist der Messekonzern MCH so knapp bei Kasse, dass er sich nun dem rechtskonservativen Fox-Imperium an die Brust wirft. Und das mit dem Segen des links-grünen Basler Parlaments.