Schlagzeilen |
Sonntag, 10. Januar 2021 00:00:00 Finanz News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Der frühere CS-Chef verkauft sein Anwesen am Zürichsee. Fast ein Jahr nach seinem Rücktritt kehrt er damit der Schweiz wohl ganz den Rücken.

Am Donnerstag knackte die Kryptowährung Bitcoin die 40'000 Dollar Marke. Wieder warnen die Kritiker. Doch jetzt steigen auch grosse Player ein.

Die Corona-Impfstoffe werden bald weltweit zur Ver­fügung stehen – nicht nur in den reichsten Ländern. Das ist notwendig, um die Pandemie zu beenden.

Die Arbeitslosenrate kletterte im abgelaufenen Jahr auf 3,1 Prozent. Dabei suchten mehr als eine Viertelmillion Menschen einen Job.

Der US-Burger-Brater serviert zu Jahresbeginn ein neues Design: Nach zwanzig Jahren hat Burger King seinen Auftritt erneuert.

Nach Facebook, Twitter und Instagram dreht sogar die E-Commerce-Seite dem US-Präsidenten den Hahn zu: Die Trump-Shops wurden geschlossen.

Die Umstrukturierung beim Autozulieferer kommt voran. Anleger setzen darauf, dass Aufschwung der Autoindustrie zusätzlichen Schub bringt.

Patrizia Laeri, Maggie Childs und Tijen Onaran diskutieren über den wirtschaftlichen Wert von Diversity. Und nennen positive Beispiele.

Apple entwickelt Gerüchten zufolge ein eigenes Auto. Als möglicher Partner wird Hyundai gehandelt.

Egal ob bei Tesla, Bitcoin, Gold oder Silber, die entscheidende Frage lautet: Wo lohnt sich der Einstieg noch?

Auch dank der Börsenrally kann die SNB voraussichtlich wieder ein riesiges Ergebnis vorweisen. Bund und Kantone werden profitieren.

Die Grossbank warnt vor einem Verlust im Schlussquartal 2020. Sie stellt wegen eines Rechtsstreits vorsorglich 850 Millionen Dollar beiseite.

Der deutsche Manager war zuletzt in Kuwait tätig. Laubenthal wird bei Cembra Nachfolger von Robert Oudmayer.

Das Rally der Kryptowährung setzt sich fort. Analysten warnen vor einem abrupten Ende des Steigflugs.

Wie wird 2021 an der Börse? Schwierige Frage! Klar ist: Diese sieben Themen spielen eine wichtige Rolle.

Der Tesla-Gründer ist 1,5 Milliarden reicher als Amazon-Chef Bezos. Damit steigt Musk zum reichsten Menschen in der Milliardärsliste von Bloomberg auf.

Das Edelmetall hat einen Nachteil: Es zahlt weder Zins noch Dividenden. Goldminenaktien sind eine attraktive Alternative zum Besitz von Gold.

LLB-Experte Christian Zogg rechnet mit einer starken Performance von Stadler. Weitere Themen: «Sin Stocks», Inflationsängste – und die Trends 2021.

Die Bitcoin-Rekorde locken Investoren an. Dabei bietet ein Wettbewerber längst bessere Geschäftsgrundlagen als das Urgestein der Kryptowährungen.

An den Märkten war 2020 kein Katastrophenjahr, im Gegenteil – viele Börsen boten ein Kursfeuerwerk. Edelmetall und US-Titel stachen dabei hervor.

Einer Börsenregel zufolge gibt die Kursentwicklung der ersten fünf Handelstage die Richtung für das Gesamtjahr vor. Insofern kann das gut kommen. Denn das neue Jahr startet dort, wo das alte endete: Mit Gewinnen.

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.

Mit den jüngsten Lockdowns wird es für die Europäer noch schwieriger, Geld auszugeben, und die bereits hohen Ersparnisse schwellen weiter an.

Die Corona-Krise verändert den Umgang mit Geld.

Rund eineinhalb Wochen nach dem endgültigen Austritt Grossbritanniens aus der Zollunion und dem Binnenmarkt der EU werden Forderungen nach Nachverhandlungen mit Brüssel über den Handelspakt laut. Für Schwierigkeiten ...

Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

Die Schweizer Wirtschaft ist bisher recht glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Das wird wohl so bleiben.

Die Reproduktionszahl (R-Wert), die angibt, wie viele Menschen eine mit dem Coronavirus infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, ist in der Schweiz und in Liechtenstein von 1,05 auf 1,02 gesunken. Das meldet das B...

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump ist nicht nur auf Twitter verstummt - auch die aggressiven E-Mails und SMS seines Wahlkampfteams mit Spendenaufrufen bleiben inzwischen aus.

(Ergänzung: Mit Amazon, Reaktion Gründer) - Die bei Anhängern des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump beliebte Social-Media-Plattform Parler könnte laut Medienberichten ab Sonntag Nacht offline sein. Amazon wolle ...