Schlagzeilen |
Donnerstag, 07. Oktober 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der CDU-Chef warb weiterhin für ein Jamaica-Bündnis, notfalls ohne ihn als Bundeskanzler. SPD, FDP und Grüne beschlossen unterdessen, kommende Woche in intensive Sondierungsgespräche für eine Ampelkoalition einzutreten.

Ein Zirkel um Sebastian Kurz soll sich bei einem Medienunternehmen eine wohlwollende Berichterstattung erkauft haben. Das Geld stammt angeblich zweckentfremdet vom Finanzministerium. Nun hat sich auch Österreichs Bundespräsident eingeschaltet.

An der Parteikonferenz in Manchester verteidigt Boris Johnson Steuererhöhungen, sagt der Ungleichheit den Kampf an und wirft der Wirtschaft angesichts der Versorgungsprobleme vor, zu lange auf billige EU-Migranten gesetzt zu haben. Da die Umfragewerte stimmen, bleiben parteiinterne Skeptiker stumm.

Die Richter des stark politisierten Gremiums werfen Brüssel eine grundlegende Überschreitung von dessen Kompetenzen vor. Der Konflikt um Rechtsstaatlichkeit und Finanzen wird sich nun stark zuspitzen.

Der Sicherheitsberater im Weissen Haus blickt auf eine rasante Karriere zurück. Früh verschaffte er sich Respekt mit einer abenteuerlichen Geheimmission am Golf. In seinen Verhandlungen mit China ist Jake Sullivans diplomatisches Talent nun erst recht gefragt.

Junge Menschen in Finnland ziehen in Scharen vom Land in die Stadt. Zurück bleibt eine überalterte Bevölkerung, die um ihre staatlichen Dienstleistungen fürchtet. Die Politik beisst sich am Problem die Zähne aus. Doch wenn Pessimismus zum Markenzeichen wird, kann sich plötzlich vieles ändern.

Nachdem die deutsche Justiz lange untätig gewesen war, gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Prozessen gegen Gehilfen, welche die Mordmaschinerie der Nazis mit am Laufen hielten.

Wenn am 9. Oktober die Universitäten in Afghanistan ihren Betrieb wieder aufnehmen, wird nichts so sein wie zuvor. Die grosse Frage, die sich alle Beobachter stellen, lautet: Dürfen Frauen weiter studieren oder nicht?

Knapp einen Monat nachdem das Militär die Kontrolle in Guinea übernommen hat, beginnen die Putschisten mit dem Aufbau einer neuen Regierung. Dabei machen sie grosse Versprechen.

Die Kirche habe die Opfer von Missbrauch nicht genügend ernst genommen, sagt Papst Franziskus in Rom. Er hat sich lange vor dem Thema gedrückt, musste es dann aber angehen.

Eine wachsende Weltbevölkerung erlangt einen immer grösseren Wohlstand. Das schadet dem Klima. Ein Schlüssel zum Problem ist die Entwicklungspolitik.

Dem tschechischen Präsidenten kommt eigentlich eine repräsentative Rolle zu. Doch Milos Zeman mischt sich ein, wo er kann. Er dürfte gar verhindern, dass Regierungschef Andrej Babis abgewählt wird.

Über 236 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 4,8 Millionen Infizierte sind gestorben. Über 6,3 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Noch gibt es keine Beweise für die Korruptionsvorwürfe gegen Österreichs Kanzler. Doch in der Politik gelten andere Massstäbe als im Strafrecht. Über Kurz' Schicksal entscheiden deshalb nicht Gerichte, sondern die Grünen.

Ein klares Ja sieht anders aus. Die EU hat sich zu einer «europäischen Perspektive» für die Staaten auf dem Westbalkan bekannt. Einen Zeitplan für Verhandlungen aber gibt es nicht. Kommissionschefin Ursula von der Leyen appelliert an die Länder, «die Hoffnung nicht aufzugeben».

Österreichs Regierungspartei soll sich bei einem Medienunternehmen unterstützende Berichterstattung erkauft haben. Bundeskanzler Kurz wird verdächtigt, Beihilfe zur Bestechlichkeit geleistet zu haben. Am Mittwoch gab es dazu mehrere Hausdurchsuchungen.

Serbien, Albanien und Nordmazedonien streben einen freien Waren- und Personenverkehr an. Trotz dem begrüssenswerten Ziel einer engeren Integration stösst das Vorhaben in der Region auf Misstrauen.

Der EU-Westbalkan-Gipfel am Mittwoch böte eine Chance, die Fiktion der Erweiterung aufzugeben. Doch das wird nicht geschehen. Die EU kommt dennoch nicht um ein neues Modell der Integration herum.

Auf dem Weg in die USA legten sie Tausende Kilometer zurück und durchquerten den schier undurchdringlichen Darién-Urwald zwischen Kolumbien und Panama. Nun ist ihr Traum vom gelobten Land geplatzt. Sie sind wieder dort, wo ihre Reise in ein besseres Leben einst begann: in Haiti.

Wegen der Blockade im Kongress droht den USA die Zahlungsunfähigkeit und den Demokraten das Scheitern ihrer Pläne für einen ausgebauten Sozialstaat. Kompromisse werden selbst innerhalb der Parteien fast unmöglich.

Beim Besuch einer Universität in Virginia wird die amerikanische Vizepräsidentin Harris mit der Aussage einer Studentin zum Nahost-Konflikt konfrontiert. Nach Kritik wegen ihrer Reaktion bekräftigt sie ihr Engagement für Israel.

Ein drohender Shutdown ist abgewendet, aber es gibt zahlreiche weitere Baustellen. Präsident Biden muss weiter bangen: Die Prestigeprojekte seiner Amtszeit wackeln.

Tausende von Migranten, die Mehrzahl aus Haiti, versuchen derzeit über eine der gefährlichsten Migrationsrouten der Welt in die USA zu gelangen. Ein Ort in Kolumbien entwickelt sich zum Nadelöhr, an dem viele Betroffene, unter ihnen Familien mit Kindern, stranden.

Der Friedensprozess stockt, ob die Wahlen im Dezember Ruhe oder weiteren Zwist bringen, weiss niemand. Doch eine Verschiebung würde das Vertrauen der Bürger in die Politik endgültig zerstören.

Uri Buri ist in Israel eine Legende. Im Mai zerstörte ein arabischer Mob sein berühmtes Fischlokal. Trotzdem glaubt er weiter an ein friedliches Zusammenleben zwischen Juden und Arabern.

«Den Konflikt minimieren», so lautet die Devise der neuen israelischen Regierung gegenüber den Palästinensern. Pragmatische Schritte sollen deren Lebensumstände erleichtern.

Der stellvertretende Ministerpräsident von Katar hat die Wahl am 2. Oktober als ein neues «Experiment» bezeichnet und zugleich vor zu hoch gesteckten Erwartungen gewarnt. Bereits im Vorfeld hatte die Abhaltung der Wahl Anlass zu Diskussionen über die Ausgestaltung des Wahlrechts in Katar gegeben.

Seit neunzehn Monaten hält Ägypten den Studenten und Menschenrechtsaktivisten Patrick Zaki gefangen. Er hatte über die schlechte Behandlung der koptischen Minderheit geschrieben und die staatliche Repression kritisiert.

Lange schaffte es Neuseeland, Covid-19 von dem Land fernzuhalten. Doch die Delta-Variante machte diese Bemühungen zunichte. Nun wird eine langsame Öffnung in Betracht gezogen.

Chinas teuerster Film aller Zeiten ist ein dreistündiges Propagandagefecht gegen die USA. «Die Schlacht um den Changjin-Stausee», angesiedelt im Koreakrieg, bricht dabei alle Rekorde.

China rasselt in der Taiwan-Frage mit dem Säbel und stellt damit auch die USA auf die Probe. Nachdem Joe Biden mit seinem Afghanistan-Debakel ein Bild amerikanischer Schwäche gezeigt hat, ist nun eine überzeugende Taiwan-Strategie wichtiger denn je.

Annegret Kramp-Karrenbauer gibt am Mittwoch den Startschuss zur Bilanz des Afghanistan-Einsatzes. Die Fachleute aus dem Bundestag aber bleiben fern. Vor allem FDP und Grüne wollen einen richtigen Untersuchungsausschuss. Doch ein solcher ist unwahrscheinlich.

Vor dem Uno-Klimagipfel in Glasgow steigt der Druck auf Australien, endlich eine langfristige Emissionsstrategie vorzulegen. Doch noch hält die Regierung unbeirrt an der Kohle fest. Politische Machtspiele und wirtschaftlicher Druck stecken dahinter.

Der Ausbruch von Seuchen ist dramatisch und deshalb gut erforscht. Viel weniger bekannt ist, wie Epidemien enden. Aus der Geschichte lassen sich Schlussfolgerungen ziehen.

Dag Hammarskjöld sah sich als Fürsprecher der Länder, die gerade die Unabhängigkeit erlangt hatten. Er schuf sich damit viele Feinde. Fand er deswegen den Tod?

Präsident Joe Biden verhängte ein weitgehendes Impfobligatorium, was seine Kritiker als verfassungswidrig bezeichnen. Doch eine Art 3-G-Regelung galt schon im 19. Jahrhundert während der Pockenepidemie.

In Deutschland haben die Feierlichkeiten zum Jahrestag des Gastarbeiter-Abkommens mit der Türkei begonnen. Während manche Deutsche um 1960 gefürchtet hätten, mit den Italienern kämen Kommunisten ins Land, hätten die Türken als fleissig und germanophil gegolten, berichtet der Historiker Ulrich Herbert.

Das polnische Verfassungsgericht hat die EU-Verträge in Teilen für verfassungswidrig erklärt. Dieser Entscheid könnte für das mitteleuropäische Land finanzielle Konsequenzen haben.

Die Regierung in Wien steht auf der Kippe. Bis die Vorwürfe geklärt sind, sollte Sebastian Kurz sich zurücknehmen.

Ein Richter hat das neue texanische Abtreibungsgesetz gestoppt. Das Urteil könnte jedoch innert Tagen wieder fallen. Im Obersten Gericht steht ein Grundsatzentscheid bevor.

Wie sich Politikerinnen und Politiker eine positive Darstellung in einflussreichen Medien des Landes erkaufen.

Hier gibt es die neusten Informationen zur Pandemie, Infografiken und Links auf interessante Hintergründe. Die internationalen News im Ticker.

CDU-Chef Laschet hofft auf eine Jamaika-Koalition. Walter-Borjans rät ihm «die Total-Abfuhr der Wähler anzuerkennen». Aktuelle News zu den Wahlen in Deutschland.

Diesmal wird es eng für Sebastian Kurz. Denn die Grünen, die mit dem Bundeskanzler und seiner ÖVP in einer Koalition sitzen, werden erkennbar nervös und rücken von ihm ab.

Der CDU-Parteichef will eine personelle Neuaufstellung der Union - im Konsens. Dazu soll es einen Parteitag geben. Erneut wirbt Laschet für eine Jamaika-Koalition, die auch an ihm nicht scheitern werde.

Der 35-Jährige sieht den Ermittlungen der Justiz gelassen entgegen. Er will Regierungschef bleiben und beschwört die stabilen Verhältnisse im Land.

Bei den römischen Gemeindewahlen hat niemand mehr Stimmen geholt als Rachele Mussolini. Sie denkt, sie habe trotz des Namens gewonnen. Aber das denkt nur sie.

Das Militärbündnis wird acht Mitgliedern der russischen Vertretung wegen einer Spionage-Affäre die Akkreditierung entziehen. Russland kritisierte das Vorgehen.