Schlagzeilen |
Donnerstag, 02. September 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Die Impfquote in Österreichs Hauptstadt liegt unter dem nationalen Durchschnitt. Aber Wien holt dank einer kreativen Kampagne auf, die sich an bisher nur schwer erreichbare Gruppen richtet.

Die Amerikaner haben viel Kriegsmaterial zurückgelassen in Afghanistan. Nicht alles wurde unschädlich gemacht.

Die Erwartungen, die Kiew an den Empfang im Weissen Haus knüpfte, waren zweifellos unrealistisch. Aber die Ausbeute an konkreter Unterstützung Washingtons war dann doch sehr mager.

Die Israelitische Kultusgemeinde in Wien hat in der ersten Hälfte dieses Jahres mehr als doppelt so viele Angriffe gegen Juden wie im Vorjahreszeitraum registriert. Der Grossteil davon hängt mit der Pandemie oder dem Nahostkonflikt zusammen.

Die Verantwortung für die Massaker in Ostbosnien im Juli 1995 tragen bosnisch-serbische Truppen. Aber die Uno und die Westmächte erleichterten die Durchführung des Verbrechens.

Der amerikanische Klimabeauftragte John Kerry drängt China als grössten Produzenten von schädlichen Klimagasen, mehr für die Reduzierung von CO2-Emissionen zu tun.

In Litauen sind in kurzer Zeit über 4000 Flüchtlinge via Weissrussland eingetroffen. Sie werden in Notlagern an der Südgrenze untergebracht. Die Lokalbevölkerung ist darauf nicht vorbereitet.

Eine Gruppe von Flüchtlingen ist an der weissrussisch-polnischen Grenze zwischen die Fronten des politischen Konflikts geraten. Warschau will angesichts der stark gestiegenen illegalen Migration nun sogar Notrecht einführen.

Der Kanzlerkandidat der Union redet bei einer Buchvorstellung über das Vermächtnis der Amtsinhaberin. Er freut sich auf Frauenquoten in der CDU, lobt Merkel für ihre Kunst des Ausgleichs, beklagt aber eine gesellschaftliche Spaltung. Das passt nicht zusammen.

Bei einem Treffen im Weissen Haus bestätigte US-Präsident Biden seinem Amtskollegen Selenski erneut die Unterstützung der USA angesichts der «russischen Aggression».

Im Namen der Volksgesundheit erlassen die chinesischen Behörden eine Flut neuer Regeln und Verbote. Damit riskiert die Regierung sozialen Unmut. Die Prioritäten sollten woanders liegen.

Im Gliedstaat Colorado müssen sich fünf Beteiligte wegen fahrlässiger Tötung des jungen Schwarzen Elijah McClain verantworten. Der 23-Jährige hatte nach seiner Festnahme im August 2019 einen Herzstillstand erlitten.

Mehr als 218 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Über 4,5 Millionen Infizierte sind gestorben. Über 5,3 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Papst Franziskus hat in den vergangenen Jahren immer mehr Frauen in Führungspositionen des Kirchenstaats gehievt. Mit der Wirtschaftsprofessorin Alessandra Smerilli wird nun erstmals überhaupt eine Frau Sekretärin eines Dikasteriums.

In Europa dominiert die Angst vor einer neuen Migrationswelle. Nur das kleine Luxemburg fordert konkrete Zusagen für die Aufnahme afghanischer Flüchtlinge. Die meisten EU-Staaten schotten sich lieber ab und setzen auf Checkbuchdiplomatie.

Die EU klammert sich an die Hoffnung, dass möglichst viele afghanische Flüchtlinge in der Region bleiben. Dafür will man Nachbarstaaten wie Usbekistan oder Pakistan finanziell unterstützen. Zugleich drängt man in Brüssel darauf, besonders gefährdete Personen nach Europa umzusiedeln.

Die Bürgermeisterin der französischen Hauptstadt setzt ein Wahlversprechen um und weitet die Tempo-30-Zonen aus. Doch viel schneller geht es in Paris ohnehin selten voran.

Frankreich und Grossbritannien wollen weiterhin Ausreisen und Einreisen über den Flughafen Kabul ermöglichen. Eine entsprechende Uno-Resolution soll den Druck auf die Taliban erhöhen, Boris Johnson erwägt bei kooperativem Verhalten gar eine diplomatische Anerkennung des neuen Regimes.

Ein im Parlament in Texas beschlossenes Gesetz soll neue Restriktionen für das Wählen einf¨¨ühren. Nach Angaben der Republikaner soll es Wahlbetrug erschweren. Kritiker sehen in den Änderungen dagegen einen Angriff auf die Demokratie und befürchten, dass die Hürden Minderheiten benachteiligen.

Venezuela gehört zu den Ländern, in welchen Kryptowährungen besonders häufig gebraucht werden. Da dazu digitales Know-how und eine funktionierende Internetverbindung benötigt wird, ist der Kreis der User aber beschränkt.

Der Mörder von Robert F. Kennedy, Sirhan Sirhan, könnte bald aus dem Gefängnis entlassen werden. Ein Bewährungsausschuss in Kalifornien hat sich am Freitag für die Freilassung des 77-Jährigen ausgesprochen.

Der Abzug aus Afghanistan ist nicht mehr nur chaotisch. Er fordert jetzt unter den amerikanischen Truppen auch den höchsten Blutzoll seit vielen Jahren. Die Kritik am Präsidenten ist harsch.

Ein Gerichtsurteil könnte dafür sorgen, dass in den USA bald zahlreiche Menschen auf der Strasse stehen, weil sie ihre Mieten nicht mehr bezahlen können. Das Weisse Haus befürchtet dadurch auch ein steigendes Risiko in der Coronavirus-Pandemie.

Der Westen drängt die iranische Regierung zur baldigen Rückkehr an den Verhandlungstisch. Irans neuer Aussenminister will die Atomgespräche aber erst in zwei oder drei Monaten fortsetzen. Seine Begründung wirft Fragen auf.

Die Mehrheit der Syrer hat schon länger nicht mehr genügend zu essen. Nun sorgt eine Dürre im Osten des Landes für massive Ernteausfälle. Die Kurden machen dafür nicht nur den Klimawandel, sondern auch die Türkei verantwortlich.

Auch auf Wunsch der USA traf erstmals seit vielen Jahren ein israelischer Minister den Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas. Ziel ist es, die islamistische Hamas zu schwächen. Dazu brauchte es aber ein echtes Verhandlungsangebot.

Das Golfemirat hat als Vermittler bei den Verhandlungen mit den Taliban eine wichtige Rolle gespielt. Nun will Doha seine Beziehungen zu den neuen Herren in Kabul nutzen, um Einfluss in Afghanistan zu nehmen. Ob dies gelingt, ist offen.

Angesichts der amerikanischen Wankelmütigkeit suchen die Staaten im Nahen Osten verstärkt nach eigenen, regionalen Lösungen: In Bagdad trafen sich der saudische und der iranische Aussenminister an einem bemerkenswerten Gipfeltreffen.

Die australische Regierung hat es versäumt, die besonders verwundbare indigene Bevölkerung zu impfen. Nun schnellen in deren Gemeinden die Fallzahlen in die Höhe.

Soll man mit den Taliban reden? Eine afghanische Frauenrechtlerin sagt: Ja.

Mit einer Reihe neuer Vorschriften soll der Starkult im Internet eingedämmt werden. Die Machthaber fürchten den Verfall von Sitten und Kultur in der jungen Generation.

Der Afghanistan-Krieg liefert den Amerikanern eine Reihe von Extremen: Kein Einsatz zuvor hatte so lange gedauert, und er endete mit einer der bisher grössten Lufttransportoperationen. Ein Pentagon-Insider verrät nun Details der letzten Stunden am Flughafen Kabul – besonders heikel wurde es kurz vor Mitternacht.

Nur noch von Freitag bis Sonntag zwischen 20 und 21 Uhr: Junge Chinesen dürfen sich künftig nurmehr sehr eingeschränkt online zu Computerspielen treffen.

In waghalsigen Aktionen flüchteten während des Zweiten Weltkriegs Hunderte Norweger über die Nordsee auf die britischen Shetland-Inseln. Eine zentrale Rolle spielte eine spektakuläre Geheimoperation, die mit getarnten Booten den norwegischen Widerstand ausrüstete und Dissidenten die riskante Flucht ermöglichte.

In einer überraschenden Aktion nahmen die USA 1971 direkte Gespräche mit dem Mao-Regime in Peking auf. Sie befreiten China damit aus der Isolation und gaben der Weltpolitik eine neue Richtung, die sich bis heute auswirkt.

Dass sich Militärs mit kaum verhohlenen Putschdrohungen in die französische Politik einmischen, schockiert. Doch es kommt nicht von ungefähr. Seit dem Krieg haben die Generäle bereits zweimal in einer Krise selbst die Führung übernommen.

Der Vater und die politischen Spannungen der späten Donaumonarchie prägten seine Kindheit und Jugend. Das Österreich seiner wahnhaften Traumwelten begleitete Hitler bis zu seinem Tod.

Eine Finalrunde von 63 Schlägen (9 unter Par) katapuliert Jeremy Freiburghaus bei der Vierumäki Finnish Challenge auf den starken Rang 10. Tags zuvor hatten beim Bündner die Putts nicht fallen wollen.

Rund um die Uhr informiert. Der Ticker zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Mit fünf Athleten und damit so vielen wie seit 1992 in Barcelona nicht mehr nahm Liechtenstein an den Sommerspielen in Tokio teil. Das Quintett erfüllte die Erwartungen.

Stefan Salzmann berichtet für die Kanäle der Südostschweiz direkt vor Ort in Tokio über die Olympischen Sommerspiele. Seine neueste Kolumne handelt von einem persönlichen und bemerkenswerten Rekord.

Der Churer William Reais wird im Halbfinale des 200-Meter-Sprints Fünfter. Reais läuft dabei eine persönliche Saisonbestzeit.

Gavin Black ist der Mechaniker von Silbermedaillengewinner Mathias Flückiger. Seit der Mann mit Churer Vergangenheit zum Team gehört, läuft es rund.

Das Glarnerland kam bei den Unwettern der vergangenen Woche mit einem blauen Auge davon.

Stefan Salzmann über die Olympischen Spiele in Tokio.

Liechtenstein reist mit fünf Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Sommerspielen nach Tokio. Es ist die grösste Delegation seit Jahren.

Am 23. Juli werden die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet. Die Vorfreude in Japan ist nicht riesig.

Der deutsche Musiker Jan Delay veröffentlicht am Freitag sein neues Album. Im Interview mit Radio Südostschweiz erzählt er von seinen schönen und weniger schönen Erinnerungen an Flims, Laax und Arosa.

Am heutigen Montag feiert Udo Lindenberg sein Dreivierteljahrhundert. Kurz zuvor hat er seinen Fans ein fettes Album beschert.

Sportredaktor Roman Michel kommentiert die Querelen im Europäischen Fussball und erklärt, warum trotz schnellem Niedergang der Super-League-Pläne die Probleme nicht kleiner werden.

Im süddeutschen Tübingen gibt es dank mehr Coronatests erste Lockerungen der Massnahmen. Auf Letztere hofft auch Graubünden. Es gibt aber nicht nur Parallelen, sondern auch Unterschiede.

Trainer Mario Frick glaubt an den direkten Ligaerhalt des FC Vaduz und schwärmt vom starken Geist, der in diesem Team herrscht.

Nino Niederreiter wird nach einem Foul mit einer Geldbusse bestraft.

Die ersten beiden Wellen haben in der Schweiz bald 10'000 Menschenleben gekostet. Die zweite Welle war tödlicher als die erste – aber die dritte, die werden wir schon irgendwie weglockern.

Dario Cologna war in Oberstdorf weit davon entfernt, eine Überraschung zu schaffen. Auch der Weltmeister Alexander Bolschunow musste sich an der WM über 15 Kilometer geschlagen geben.

Das Schweizer Langlaufduo mit Nadine Fähndrich und der Bündnerin Laurien van der Graaff hat die hohen Erwartungen erfüllt und an der WM in Oberstdorf im Teamsprint die Silbermedaille gewonnen.

Die Weltcup-Premiere der Skicrosser im Mixed-Teamwettkampf endete mit einem Schweizer Sieg. Fanny Smith und Jonas Lenherr setzten sich im georgischen Bakuriani durch.