Schlagzeilen |
Dienstag, 20. Juli 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Bundesrat Ignazio Cassis ist erstmals seit seinem Amtsantritt nach Brüssel gereist. In der EU-Schaltzentrale wundert man sich über das Timing so kurz nach dem Scheitern des Rahmenabkommens.

Von den Spähangriffen auf Journalisten, Aktivisten und Politiker mit der Software Pegasus ist möglicherweise auch der französische Präsident betroffen.

Vor 20 Jahren, beim G-8-Gipfel in Genua, zerstörte ein entfesselter Polizeimob mit brutaler Gewalt die Bewegung der Globalisierungsgegner. Nun wühlt die Italiener ein neuer Fall auf.

Ein positiv getesteter Mitarbeiter des Weissen Hauses hatte offenbar keinen Kontakt zu Joe Biden. In Indien könnte es bis zu 4,9 Millionen mehr Tote geben. Internationale Meldungen im Ticker.

47 Prozent der Republikaner wollen sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Warum der Streit um Vakzine so politisch ist und das Land noch tiefer spaltet.

Die britische Regierung meldet einen neuen Tageshöchstwert. Das Sommerwetter ist wohl mit ein Grund, warum so viele Menschen die gefährliche Überfahrt mit Schlauchbooten wagten.

Edward Snowden warnt vor Pegasus, einem neuen Überwachungssystem zur Kontrolle von Journalistinnen und Regimegegnern. Er warnt vergeblich.

Im Ahrtal ertranken in der Unwetternacht 12 geistig beeinträchtigte Menschen in ihrem Wohnheim. Sie wurden nicht rechtzeitig evakuiert. Wie konnte das passieren?

Der einzelne Mensch könne sich gegen kommerzielle Spionagesoftware nicht wehren, sagt der US-Whistleblower. Ein Verbot sei der einzige Weg, sich zu schützen.

Musterland des Corona-Schutzes? Südkorea hat beim Impfen Fehler gemacht, jetzt werden die Regeln wieder verschärft. Fitnessstudios kämpfen mit einer besonders kuriosen Vorschrift.

Freitagabend in einem deutschen Luxushotel, plötzlich geht nichts mehr: keine Reservierung, keine Bestellung, keine Zimmertür. Über einen Cyberangriff in den USA, der zeigt, wie wehrlos die Welt ist.

Bundesrat Ignazio Cassis ist erstmals seit seinem Amtsantritt nach Brüssel gereist. In der EU-Schaltzentrale wundert man sich über das Timing so kurz nach dem Scheitern des Rahmenabkommens.

Von den Spähangriffen auf Journalisten, Aktivisten und Politiker mit der Software Pegasus ist möglicherweise auch der französische Präsident betroffen.

Vor 20 Jahren, beim G-8-Gipfel in Genua, zerstörte ein entfesselter Polizeimob mit brutaler Gewalt die Bewegung der Globalisierungsgegner. Nun wühlt die Italiener ein neuer Fall auf.

Ein positiv getesteter Mitarbeiter des Weissen Hauses hatte offenbar keinen Kontakt zu Joe Biden. In Indien könnte es bis zu 4,9 Millionen mehr Tote geben. Internationale Meldungen im Ticker.

47 Prozent der Republikaner wollen sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Warum der Streit um Vakzine so politisch ist und das Land noch tiefer spaltet.

Die britische Regierung meldet einen neuen Tageshöchstwert. Das Sommerwetter ist wohl mit ein Grund, warum so viele Menschen die gefährliche Überfahrt mit Schlauchbooten wagten.

Edward Snowden warnt vor Pegasus, einem neuen Überwachungssystem zur Kontrolle von Journalistinnen und Regimegegnern. Er warnt vergeblich.

Im Ahrtal ertranken in der Unwetternacht 12 geistig beeinträchtigte Menschen in ihrem Wohnheim. Sie wurden nicht rechtzeitig evakuiert. Wie konnte das passieren?

Der einzelne Mensch könne sich gegen kommerzielle Spionagesoftware nicht wehren, sagt der US-Whistleblower. Ein Verbot sei der einzige Weg, sich zu schützen.

Musterland des Corona-Schutzes? Südkorea hat beim Impfen Fehler gemacht, jetzt werden die Regeln wieder verschärft. Fitnessstudios kämpfen mit einer besonders kuriosen Vorschrift.

Freitagabend in einem deutschen Luxushotel, plötzlich geht nichts mehr: keine Reservierung, keine Bestellung, keine Zimmertür. Über einen Cyberangriff in den USA, der zeigt, wie wehrlos die Welt ist.