Schlagzeilen |
Mittwoch, 06. Januar 2021 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Ein Mob von Anhängern Donald Trumps stürmt das Capitol in Washington. Angeheizt vom amtierenden Präsidenten. In den USA wird es gefährlich.

Bei seiner Rede feuerte Donald Trump seine Anhänger dazu an, vor das Capitol zu ziehen. Danach eskaliert der seit Wochen angeheizte Konflikt um das Wahlergebnis der Präsidentschaftswahlen vollends.

In Südkalifornien hat sich der Corona-Notstand noch weiter verschärft. Internationale Corona-News im Ticker.

Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat die dramatischen Vorfälle in Washington scharf verurteilt. Auch europäische Politiker äussern sich dazu.

Die Demokraten übernehmen laut Prognosen auch die Macht im US-Senat. Beide Kandidaten haben bei den Stichwahlen in Georgia einen Sieg errungen. Wir berichten laufend.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un räumt auf einem Parteikongress wirtschaftliche Fehler ein.

Gebärdensprachdolmetscher David Cowan übersetzt Medienkonferenzen in Atlanta äusserst ausdrucksstark – dabei ist er selber taub.

Joe Bidens Partei bricht bei der Nachwahl in Georgia offenbar die Vorherrschaft der Republikaner über den Senat. Für Trumps Partei ist das eine Katastrophe.

Der jahrelange Streit zwischen Katar und Saudiarabien sowie weiteren Nachbarn am Golf ist beigelegt. Die Menschen in der Region erleben einen historischen Moment. Doch die ideologischen Differenzen bleiben.

Vinz Koller hat als Wahlmann eine Aufgabe: den US-Präsidenten zu wählen. Am wichtigsten Tag filmte sich der Schaffhauser selbst und gibt so einen Einblick in das Electoral College.

Kurz vor seinem Lehrabschluss soll ein 18-Jähriger aus Frankreich abgeschoben werden. Sein Chef protestiert – und setzt dabei seine Gesundheit aufs Spiel.

Peking hält erneut eine unabhängige Expertengruppe der WHO davon ab, den Ursprung der Pandemie zu erforschen. Die Behörden streuen Zweifel daran, dass das Virus überhaupt aus China stammt.

Präsident Donald Trump erntet die Frucht seiner wochenlangen Hetze gegen die Wahl seines Herausforderes Joe Biden.

Das Fiasko in einer ehemaligen Hochburg geht ganz auf das Konto von Donald Trump. Die Demokraten schreiben im «Peach State» dagegen ein neues und hoffnungsvolles Kapitel einer zuvor leidvollen Geschichte.

Auch in Corona-Zeiten hält die deutsche FDP ihr traditionelles Dreikönigstreffen ab, allerdings ohne Publikum. Obwohl es für die Partei 2021 um viel geht, taten die Liberalen eher wenig, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Die Verteidigung des Wikileaks-Gründers hatte beantragt, Assange gegen Kaution freizulassen. Ein Londoner Gericht lehnt dies am Mittwoch ab.

Verfolgung, Vertreibung und Migration haben die Armenier über die Kontinente hinweg verstreut. Wie kommt es, dass es dennoch seit 2000 Jahren so etwas wie eine armenische Identität gibt?

Der amerikanische Präsident Trump scheint weiter an die Möglichkeit einer Wiederwahl zu glauben. Sein Verhalten ist nicht nur grotesk und staatspolitisch schädlich, sondern zeigt auch, dass es im Weissen Haus niemanden mehr gibt, der den Präsidenten zur Vernunft bringen kann.

Wider Erwarten erobern die amerikanischen Demokraten offenbar auch im Senat die Mehrheit. Für die künftige Präsidentschaft Joe Bidens hat dies enorme Bedeutung. Doch die Macht der Demokraten hat weiter Grenzen – und dies ist für Amerika kein schlechtes Zeichen.

Erst wenige tausend Personen haben in Frankreich eine Corona-Impfung erhalten. Opposition und Mediziner kritisieren administrative Hürden, Probleme bei der Auslieferung und fehlende Entschlossenheit der Regierung.

Nordkoreas starker Mann Kim Jong Un hat bei der Eröffnung des 8. Parteikongresses die grossen Probleme der Wirtschaft eingestanden – und gibt sich damit als Mann des Volkes.

Das Coronavirus hat Brasilien hart getroffen. Wegen interner Machtkämpfe und Planlosigkeit hat die Regierung aber keine umsetzbare Impfstrategie.

Im Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Stichwahlen in Georgia haben die Demokraten einen Doppelsieg errungen. Die Partei von Joe Biden wird damit nach dessen Amtsantritt auch im Senat den Ton angeben.

Über 86,4 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 1,86 Millionen Infizierte sind verstorben, über 48 Millionen genesen.

Welches Land ist wie stark vom Virus betroffen? Was unternehmen Regierungen im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus.

Hat die EU zu wenig Impfstoffe bestellt? Handelte sie insgesamt zu schwerfällig? Bei der Jahrhundertaufgabe der Corona-Impfungen bekleckert sich die Europäische Kommission nicht mit Ruhm. Schwerere Vorwürfe aber müssen sich die Mitgliedstaaten gefallen lassen.

Der verheerende Erdrutsch in Norwegen von Ende Dezember ist nicht der erste seiner Art. Als Ursache haben Experten sogenannten Quickton ausgemacht; eine Unterlage, die sehr schnell instabil werden kann. Die Gefahr wurde offenbar bei Baubewilligungen unterschätzt.

Der in der EU langsame Start der Impfaktion gegen Covid-19 hat gerade in Deutschland heftige Kritik ausgelöst. Doch Brüssel ist dafür nicht allein verantwortlich.

Die Ernennung eines umstrittenen neuen Rektors an der ehrwürdigen Bogazici-Universität in Istanbul löst grossen Unmut und heftige Proteste aus. Der Raum für unabhängige, kritische Wissenschaft wird in der Türkei immer enger.

Im Unterschied zu anderen früheren Trump-Beratern verzichtet General McMaster darauf, schmutzige Wäsche aus dem Weissen Haus zu waschen. Stattdessen zielt der auch als «intellektueller Krieger» bekannte McMaster mit einem neuen Buch darauf ab, das strategische Denken in den USA zu schärfen.

Die Wähler in Georgia stellen die Weichen für Amerikas Politik. Ein Besuch in der Kleinstadt Marietta zeigt wie in einem Brennglas, was die Bürger bewegt und wo die Gräben verlaufen.

Die geplanten Störmanöver von Trump-Anhängern gegen die Machtübergabe in Washington setzen die Partei einer Belastungsprobe aus. Vor der Stichwahl um die Mehrheit im Senat wäre aber Einigkeit gefordert. Der Präsident schockiert erneut mit einem Telefonanruf.

Der einstige Revolutionsführer Daniel Ortega will seine Gegner rechtzeitig vor der Wahl 2021 aus dem Weg räumen.

Die arabischen Nachbarländer des Golfemirats geben nach über drei Jahren ihre gescheiterte Boykottpolitik auf. Im Beisein von Trumps Schwiegersohn unterzeichnen sie an einem Gipfeltreffen in Saudiarabien eine Erklärung der Solidarität.

Die Industrieländer haben sich ein Vorkaufsrecht für Millionen Dosen der Corona-Impfstoffe gesichert. Die meisten Länder Afrikas werden daher wohl noch lange auf Vakzine warten müssen und weiter an den Folgen der Pandemie leiden.

Präsident Sisi ist der wichtigste Kunde der italienischen Rüstungsindustrie. Doch nachdem in Kairo ein Italiener gefoltert und ermordet worden ist und das ägyptische Regime die Ermittlungen behindert hat, regt sich Widerstand in Italien.

Vor einem Jahr wurde der iranische General Kassem Soleimani getötet. Die Gedenkveranstaltungen verliefen zwar friedlich. Doch dem künftigen amerikanischen Präsidenten Joe Biden bleibt nicht viel Zeit, um den Konflikt mit Teheran zu entschärfen.

Am Mittwochmorgen hat eine Verhaftungswelle Hongkong erschüttert. 53 einstige Parlamentarier des prodemokratischen Lagers sowie Aktivisten sind inhaftiert worden. Ihnen wird subversives Verhalten vorgeworfen.

Die afghanischen Friedensverhandlungen in Doha werden wieder aufgenommen. Was ist davon zu erwarten?

Einkaufen in Läden mit gebrauchten Waren ist in Japan eine Art Nationalsport. Der Trend hat tiefe kulturelle Wurzeln. Die Pandemie hat den Gebrauchtwaren-Handel noch einmal beflügelt.

Trotz laufenden Friedensgesprächen setzen die Taliban ihre Angriffe in Afghanistan fort. Das stellt die Nato vor ein Dilemma. Der abtretende amerikanische Präsident Trump drang auf einen raschen Abzug. In Brüssel wird nervös darauf gewartet, welchen Kurs Joe Biden einschlagen wird.

Der türkische Präsident nutzt immer unverhohlener die Geschichte als Mittel der Politik. In aufwendig produzierten Propagandavideos versucht er, an eine glorreiche Vergangenheit anzuknüpfen und seine revisionistische Aussenpolitik zu legitimieren.

In Russland wird die Rolle der Geschichte immer wichtiger für die Politik. Das gilt ganz besonders für die Deutung des Sieges im Zweiten Weltkrieg. Die Vergangenheit ist das einzige Vereinende quer durch die Generationen und Schichten.

Opfer, Täter, Sieger: Wie Menschen das Kriegsende vor 75 Jahren erlebt haben, war in jedem Land anders. Hier erzählen Betroffene ihre Geschichte - aus Deutschland, der Schweiz, Polen und anderen Orten.

Im Ringen um den Thron hat der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman einen Onkel und einen Cousin verhaftet. Überraschend ist dies nicht: Blutige Familienfehden haben dem Königreich auch früher schon zu schaffen gemacht.

Sinn und Zweck der Idee der europäischen Integration ist es, Monopole zu brechen oder Monopolstellungen zu verhindern. Eine Sphäre ist davon verschont geblieben: Die politischen Parteien, welche die EU tragen, sind nach wie vor national verfasst.

Boris Johnson kommt zwar parteiinternen Kritikern entgegen, bleibt aber gegenüber Brüssel auf Konfrontationskurs. Will er der EU in den Brexit-Freihandelsgesprächen Konzessionen abringen? Oder plant er ganz bewusst den harten Bruch mit der EU und eine Annäherung an die USA?

Kurz vor seiner Vergiftung im August war der russische Oppositionelle Alexei Nawalny in Nowosibirsk unterwegs. Politik von unten soll die «Hauptstadt Sibiriens» verändern – und auch ein Angriff auf den Kreml sein.