Schlagzeilen |
Samstag, 21. November 2020 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Nicht erst Donald Trump, auch seine Gegner rütteln seit langem an Amerikas Demokratie.

Lange liess das Land im Kampf gegen das Coronavirus die Zügel ziemlich locker. Angesichts stark steigender Infektions- und Todeszahlen ändert sich das jetzt.

Der «NSU 2.0» bedroht sie seit zwei Jahren, die Polizei kommt nicht weiter. 5000 Euro aus der eigenen Tasche will Seda Basay-Yildiz nun für Hinweise bezahlen, die zur Ergreifung des Täters führen.

Müssen mutmasslich illegale Aktivitäten Trumps aufgeklärt werden? Sollte er strafrechtlich belangt werden? Der designierte Präsident Joe Biden lehnt dies ab, lässt jedoch ein Hintertürchen offen.

Mörsergranaten haben am Samstag in der schwer gesicherten Grünen Zone im Herzen Kabuls eingeschlagen. Zu dem Anschlag hat sich die islamistische Terrormiliz IS bekannt.

Nach vereinzelten neuen Infektionen sind im Norden Chinas eine Million Menschen auf das Coronavirus getestet worden. Internationale Corona-News im Ticker.

Der US-Präsident ist davon überzeugt, dass die Pharmaunternehmen ihm bei den US-Wahlen schaden wollten.

Kann ein demokratisches Land wie die USA in eine Autokratie kippen? Der Historiker Timothy Snyder zu Trumps letzten zwei Monaten an der Macht.

Die Bewältigung der Corona-Pandemie ist das zentrale Thema des G20-Gipfels führender Wirtschaftsmächte, der am Samstag als Videokonferenz unter Leitung Saudi-Arabiens beginnt.

Saudiarabien will nach dem brutalen Mord an Jamal Khashoggi auf die Weltbühne zurückkehren. Aber Hatice Cengiz hat da ein paar unangenehme Fragen.

Schätzungsweise jedes fünfte Kind unter fünf Jahren in Jemen leidet akut an Mangelernährung und benötigt dringend Hilfe. Angesichts der Situation im Bürgerkriegsland warnt António Guterres vor einer schweren Nahrungsmittelkrise mit Millionen Toten.

Ein Fahrer des Ministeriums hat wiederholt die Kinder der alleinerziehenden sechsfachen Mutter Mailis Reps zur Schule gebracht und von dort abgeholt. Nun wurde der öffentliche Druck für die 45-Jährige zu gross.

Sie weisen die Bevölkerung an, auf unnötige Reisen zu verzichten und gesellschaftliche Anlässe zu meiden. Doch was ist mit ihnen selber? Halten sich die Politiker für immun oder das Volk für dumm?

Seit Anfang November dürfen deutsche Restaurants keine Gäste mehr empfangen. Droht nun das grosse Beizensterben? Müsste der Staat mehr tun? Und wie können sich die Betriebe selbst helfen? Die NZZ hat die Gastronomen Stephan von Bülow, Ngoc-Duc Nguyen und Martin Pelz zum virtuellen Krisengipfel geladen.

Mit der Pandemie geraten Familien der Unter- und auch der Mittelschicht in der norditalienischen Stadt in Existenznöte. Kleinunternehmer protestieren, Jugendliche machen Krawall.

Undiplomatisch fordern Chinas Diplomaten, dass Canberra eine Liste mit 14 Forderungen erfüllt. Darin geht es auch um Kernwerte der australischen Demokratie.

Während der Debatte über das Infektionsschutzgesetz bedrängten und beleidigten rechte Aktivisten in den Gängen des Bundestags mehrere Parlamentarier. Es waren Besucher der AfD.

Vor 70 Jahren begann in Nürnberg der Jahrhundertprozess gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher. Das alliierte Militärtribunal zog die Mitglieder der Nazi-Führung in einem insgesamt fairen Prozess einzeln zur Verantwortung.

Eine Untersuchung deutet auf schwere Verbrechen von australischen Elitesoldaten in Afghanistan hin. Alle westlichen Länder in diesem Konflikt stehen in der Pflicht, solche Ereignisse lückenlos aufzuklären und die Schuldigen zu bestrafen.

Die EU hat ihren Haushaltsstreit auf einem Videogipfel nicht lösen können. Damit bleibt die Auszahlung der Corona-Hilfen blockiert. Nun schauen die Mitgliedstaaten auf die deutsche Bundeskanzlerin: Kann sie im Konflikt mit Ungarn und Polen vermitteln?

Der erste Beschluss fiel bereits im Frühjahr, nun hat ihn ein Berufungsgericht bestätigt: Der im Gliedstaat Tennessee ansässige Friedrich Karl B., der im Hamburger Konzentrationslager Neuengamme Gefangene bewachte, muss die USA verlassen.

Das verlässlich konservative Georgia blieb, wie auch seine pulsierende Hauptstadt Atlanta, politisch meist unter dem Radar. Dass dieser Südstaat zum ersten Mal seit 1992 einen Demokraten zum Präsidenten wählte, bringt ihn zurück auf die politische Landkarte.

Ein Vergleich der Corona-Fall- und -Todeszahlen zeigt: Die USA sind zurzeit nicht stärker von der Pandemie betroffen als andere grosse Industrienationen – im Gegenteil.

Die Corona-Krise hat Thailands weltbekannten Sextourismus zum Erliegen gebracht. Sexarbeiterinnen fürchten um ihre Existenz – und beteiligen sich an den Protesten der Regierungsgegner.

Am Abend haben Anhänger den künftigen US-Präsidenten gefeiert. In seiner Ansprache betonte Biden, er wolle der Präsident aller Amerikaner werden. Höhepunkte eines historischen Abends im Video.

Constanze Stelzenmüller ist Publizistin an der Brookings Institution in Washington (DC) und erklärt den Stand der US-Wahl. Sie mahnt, ein ernsthafter Normenbruch eines Kandidaten könnte die Situation jetzt eskalieren.

Das deutsche Biotech-Unternehmen Curevac arbeitet nicht nur an einem Corona-Impfstoff, sondern zusammen mit einer Tochter von Elon Musks Tesla-Konzern auch an einem «RNA-Printer» für die Herstellung solcher Impfstoffe. Was hat es damit auf sich?

Ich wähnte mich als vorbildlicher Bürger im Kampf gegen Corona – und fing mir das Virus trotzdem ein. Ein Erlebnisbericht.

Dass die Spitäler in der süditalienischen Region schnell an ihre Grenzen gelangen würden, wusste man. Ein Kommissar sollte aufräumen, doch er versagte. Ein neuer ist schwer zu finden.

Eine Mischung aus Neugier und Berufsethos lässt einen norwegischen Ingenieur einen sensationellen Fund machen: das letzte nicht gefundene Wrack eines grossen Kriegsschiffs vom deutschen Überfall auf Norwegen im Zweiten Weltkrieg. Es handelt sich um den Kreuzer «Karlsruhe», der im April 1940 Kristiansand angriff.

Am 15. August 1945 kapitulierte das japanische Kaiserreich, obwohl das kontinentale Imperium Tokios noch fast intakt war. Die Waffen schwiegen in Asien danach noch lange nicht.

Die Demokraten haben zwar das Weisse Haus erobert, doch in den Kongresswahlen verpassten sie alle ihre Ziele. Die Debatte darüber, wer schuld daran ist, spaltet die Partei.

Der Präsident hat seit langem ein Flair für abenteuerliche Thesen. Sie sind der Hafen, in dem er vor den Wogen unangenehmer Tatsachen Schutz sucht. Gleichzeitig übt er Rache an Mitarbeitern, die ihm nicht ergeben sind.

Der Islam in Südosteuropa ist vielfältiger geworden, mancherorts auch fundamentalistischer. Aber die soziale Kontrolle ist in den islamischen Balkan-Gesellschaften viel stärker als in der muslimischen Diaspora im Westen.

Die Fronten im Streit um das Budget und den Rechtsstaatlichkeitsmechanismus sind verhärtet. In Warschau, Budapest und Brüssel brechen verdrängte Konflikte auf.

Damit will das Land seine globalen Ambitionen für die Ära nach dem Brexit militärisch untermauern – und sich dem designierten amerikanischen Präsidenten Joe Biden als wichtigster Alliierter empfehlen.

Ungarn und Polen drohen mit dem Veto gegen das EU-Budget und den Corona-Wiederaufbaufonds. Sie wollen damit verhindern, dass ihnen Brüssel Gelder kürzt, wenn sie rechtsstaatliche Standards verletzen.

In einem Supermarkt in Porto Alegre, Brasilien, griffen zwei Sicherheitskräfte einen Schwarzen an und schlugen in zusammen. João Alberto Silveira Freitas starb noch am Tatort an seinen Verletzungen. Daraufhin gab es Demonstrationen und Auseinandersetzungen mit der Polizei in mehreren Städten.

Es gibt in den USA tatsächlich systematische Versuche zum Wahlbetrug. Doch anders als vom Präsidenten behauptet kommen sie von republikanischer Seite, die mit durchsichtigen Manövern Stimmen für Joe Biden eliminieren will.

Der neue Präsident Biden will ebenfalls Chinas Einfluss eindämmen, besonders im Bereich der Technologie. Es droht ein gespaltenes Internet.

Wie ein Steppenbrand breitet sich die Covid-19-Seuche übers ganze Land aus. Thanksgiving dürfte die Flammen zusätzlich anfachen. Der einzige Trost ist, dass der Ernst der Lage vermehrt erkannt wird.

29 Jahre hielt der Waffenstillstand zwischen Marokko und der sahraouischen Befreiungsfront Frente Polisario. Nun droht ein neuer Krieg. Vor allem jüngere Sahraoui fordern schon länger eine Rückkehr zu den Waffen, wie ein Besuch vor Ort zeigt.

Der amerikanische Aussenminister hat bei einem Besuch in Israel mit einem politischen Grundsatz der USA gebrochen und erstmals eine Siedlung im besetzten Westjordanland besucht. Dabei hatte Pompeo noch weitere Geschenke parat.

In ehemaligen französischen Kolonien greifen islamistische Terroristen vermehrt Schulen an – auch, um Kinder als Soldaten rekrutieren zu können. Besonders betroffen ist Burkina Faso, wo das französische Militär seit 2013 gegen den Terror kämpft.

Während der Krieg in Syrien nur noch an wenigen Fronten weitergeht, breitet sich der Hunger inzwischen selbst in der Hauptstadt aus. Dem Regime geht das Geld aus, selbst hohe Beamte können kaum noch von ihrem Lohn leben.

Mitglieder australischer Sondereinheiten haben bei ihren Einsätzen in Afghanistan offenbar Kriegsverbrechen begangen. Zu diesem Schluss kommt ein neuer Untersuchungsbericht.

Der Nato-Generalsekretär Stoltenberg widerspricht der Regierung Trump ungewohnt offen. Der frühere Sicherheitsberater McMaster meint gar, Washington habe sich mit den Taliban gegen die Regierung in Kabul verbündet.

Tokio und Canberra schliessen ein Abkommen, das gemeinsame Manöver ermöglicht. Der Wechsel von Trump zu Biden wird in der Region grösstenteils begrüsst. Aber es gibt auch Bedenken, etwa in Südkorea.

Die Nachbarländer streiten ein weiteres Mal um Gebiet in Kaschmir. Vergangene Woche wurden an der Grenze Zivilisten getötet, nun wirft Pakistan Indien vor, Rebellen finanziert zu haben.

In Russland wird die Rolle der Geschichte immer wichtiger für die Politik. Das gilt ganz besonders für die Deutung des Sieges im Zweiten Weltkrieg. Die Vergangenheit ist das einzige Vereinende quer durch die Generationen und Schichten.

Opfer, Täter, Sieger: Wie Menschen das Kriegsende vor 75 Jahren erlebt haben, war in jedem Land anders. Hier erzählen Betroffene ihre Geschichte - aus Deutschland, der Schweiz, Polen und anderen Orten.

Im Ringen um den Thron hat der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman einen Onkel und einen Cousin verhaftet. Überraschend ist dies nicht: Blutige Familienfehden haben dem Königreich auch früher schon zu schaffen gemacht.

Vor 100 Jahren endete mit der Evakuation der Tschechoslowakischen Legion aus Wladiwostok eine der erstaunlichsten Operationen der Militärgeschichte. Fast 60 000 Mann schlugen sich von Osteuropa bis an den Pazifik durch – obwohl es sie eigentlich genau in die umgekehrte Richtung zog.

Sinn und Zweck der Idee der europäischen Integration ist es, Monopole zu brechen oder Monopolstellungen zu verhindern. Eine Sphäre ist davon verschont geblieben: Die politischen Parteien, welche die EU tragen, sind nach wie vor national verfasst.

Boris Johnson kommt zwar parteiinternen Kritikern entgegen, bleibt aber gegenüber Brüssel auf Konfrontationskurs. Will er der EU in den Brexit-Freihandelsgesprächen Konzessionen abringen? Oder plant er ganz bewusst den harten Bruch mit der EU und eine Annäherung an die USA?

Der schwerkranke Nawalny ist nach einem stundenlangen Flug aus Sibirien am Samstagvormittag in der Universitätsklinik eingetroffen. Dort wird er nun von deutschen Ärzten versorgt. Sein Zustand ist nach Angaben von Vertrauten sehr besorgniserregend.