Schlagzeilen |
Sonntag, 18. Oktober 2020 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Ein Jahr nach Beginn der Proteste haben die Demonstranten die Hoffnung aufgegeben, das Land zu reformieren. In Zypern etwa steigt seit Wochen die Zahl der Ankömmlinge aus dem Libanon.

Zehntausende ziehen jeden Sonntag seit der Präsidentenwahl im August durch die Städte Weissrusslands. Die harte Gangart der Sicherheitskräfte hält sie nicht davon ab.

Präsident Hassan Ruhani erklärte das «Ende aller Beschränkungen des Waffenhandels». Beobachter in Teheran bezweifeln allerdings, dass das zu Waffengeschäften mit dem Iran führen wird.

Tausende Franzosen demonstrieren für die Werte ihrer Republik. Die islamistischen Scharfmacher sitzen heute nicht mehr im Ausland, sondern mitten in Frankreich.

Obwohl Israel den Lockdown teilweise aufhebt, macht sich Hoffnungslosigkeit breit: Ladenbesitzer verbrennen ihre Ware, andere drohen, sich nicht länger an die Vorschriften zu halten.

Mehrere italienische Politikerinnen und Politiker haben sich gemäss Medienberichten angesteckt. Tschechische Sportfans sind unzufrieden. Internationale Corona-News im Ticker.

Der US-Präsident muss seinen demokratischen Rivalen auf der Zielgeraden abfangen. Im Lager von Donald Trump aber mehren sich Zweifel am Wahlsieg.

Die mutmasslich terroristisch motivierten Ermordung eines Geschichtslehrers hat Frankreich schockiert. In mehreren Städten soll es zu Solidaritätskundgebungen kommen.

Weniger als drei Wochen vor der Entscheidung betreibt der US-Präsident Wahlkampf in vor allem umkämpften Bundesstaaten. So auch in Michigan, wo er und seine Anhänger sich gegen die Gouverneurin auflehnen.

Der russische Präsident bietet seinem US-Kollegen Trump an, das letzte Abkommen über die Begrenzung strategischer Atomwaffen zu verlängern. Die Amerikaner stellen aber einige Bedingungen.

Ein Jahr nach Beginn der Proteste haben die Demonstranten die Hoffnung aufgegeben, das Land zu reformieren. In Zypern etwa steigt seit Wochen die Zahl der Ankömmlinge aus dem Libanon.

Zehntausende ziehen jeden Sonntag seit der Präsidentenwahl im August durch die Städte Weissrusslands. Die harte Gangart der Sicherheitskräfte hält sie nicht davon ab.

Präsident Hassan Ruhani erklärte das «Ende aller Beschränkungen des Waffenhandels». Beobachter in Teheran bezweifeln allerdings, dass das zu Waffengeschäften mit dem Iran führen wird.

Mehrere italienische Politikerinnen und Politiker haben sich gemäss Medienberichten angesteckt. Tschechische Sportfans sind unzufrieden. Internationale Corona-News im Ticker.

Tausende Franzosen demonstrieren für die Werte ihrer Republik. Die islamistischen Scharfmacher sitzen heute nicht mehr im Ausland, sondern mitten in Frankreich.

Obwohl Israel den Lockdown teilweise aufhebt, macht sich Hoffnungslosigkeit breit: Ladenbesitzer verbrennen ihre Ware, andere drohen, sich nicht länger an die Vorschriften zu halten.

Der US-Präsident muss seinen demokratischen Rivalen auf der Zielgeraden abfangen. Im Lager von Donald Trump aber mehren sich Zweifel am Wahlsieg.

Die mutmasslich terroristisch motivierten Ermordung eines Geschichtslehrers hat Frankreich schockiert. In mehreren Städten soll es zu Solidaritätskundgebungen kommen.

Weniger als drei Wochen vor der Entscheidung betreibt der US-Präsident Wahlkampf in vor allem umkämpften Bundesstaaten. So auch in Michigan, wo er und seine Anhänger sich gegen die Gouverneurin auflehnen.

Der russische Präsident bietet seinem US-Kollegen Trump an, das letzte Abkommen über die Begrenzung strategischer Atomwaffen zu verlängern. Die Amerikaner stellen aber einige Bedingungen.

Die sozialen Netzwerke verstecken einen Zeitungsbericht über korrupte Kontakte der Familie von Joe Biden.

Saudiarabien lässt die Umrah, die kleine Pilgerreise nach Mekka, wieder zu – aber nur unter strengen Pandemieauflagen.