Schlagzeilen |
Mittwoch, 09. September 2020 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die weissrussische Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa und ein weiteres Mitglied des oppositionellen Koordinierungsrats werden der Untergrabung der nationalen Sicherheit bezichtigt. Das Regime kriminalisiert seine Gegner.

Die britische Regierung geht gegenüber der EU auf Konfrontationskurs. Mit einem nationalen Gesetz will sie die völkerrechtlichen Bestimmungen der Nordirland-Lösung im Austrittsvertrag aushebeln – womit sie in Brüssel das für ein Freihandelsabkommen wichtige Vertrauen zerstört.

400 Minderjährige sollen aufs Festland transferiert werden. Die Evakuation der gesamten Lagerbevölkerung lehnt die griechische Regierung aber erwartungsgemäss ab. Die Ursachen der Misere liegen ohnehin tiefer.

Nach mehreren amerikanischen müssen nun auch australische Journalisten China verlassen. Dabei könnten die Auslandkorrespondenten ein nuanciertes China-Bild jenseits der schrillen Töne vermitteln.

Während drei Jahren hat der dänische Tüftler Peter Madsen abgestritten, die schwedische Journalistin Kim Wall in seinem U-Boot ermordet zu haben. Nun hat er die Tat gestanden – in einem Dokumentarfilm. Doch Fragezeichen bleiben.

Noch in diesem Monat will die amerikanische Regierung die Zahl der Truppen im Irak verkleinern. Ein ähnlicher Schritt für Afghanistan ist noch vor der Wahl im November geplant.

Der Kreml bietet dem weissrussischen Diktator Lukaschenko eine rettende Hand. Wer sich über das Regime in Minsk empört, sollte deshalb die politische Verantwortung Moskaus nicht ausblenden.

Millionen von Küken werden kurz nach dem Schlüpfen getötet, weil sich ihre Aufzucht nicht rentiert. Agrarministerin Julia Klöckner will diese Praxis beenden und verweist auf Verfahren zur Geschlechtsbestimmung bei den Embryonen.

Fast das komplette Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos wurde durch den Brand zerstört. Das Feuer soll bei Ausschreitungen von Flüchtlingen entstanden sein.

Steuerforderungen veranlassten Schmuggler in einer afghanischen Grenzregion dazu, sich gegen die Taliban zu erheben. Könnte es solche Revolten künftig häufiger geben?

Die letzten australischen Korrespondenten müssen China überstürzt verlassen. Dann wird bekannt, dass die australische Polizei gegen chinesische Journalisten im Land ermittelte.

Nach der Ausschaltung zahlreicher Oppositioneller ist die Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch das einzige verbliebene Führungsmitglied des Lukaschenko-kritischen Koordinationsrates. Auch vor ihrem Haus fuhr heute die Polizei vor. Alexijewitsch veröffentlichte darauf einen Hilferuf, den wir im Wortlaut wiedergeben.

Wie prekär die Lage in den überfüllten Migrantenlagern auf den griechischen Inseln ist, wusste man schon lange. Nun darf sich die Reaktion auf den Brand nicht auf Nothilfe beschränken. Gefragt ist eine migrationspolitische Antwort.

Einiges war kontrovers an diesem Parteitag: Donald Trump drängte jeden Abend ins Scheinwerferlicht und nutzte das Weisse Haus als Kulisse. Den umstrittensten Auftritt hatte US-Aussenminister Pompeo. Die stärkste Rede kam dagegen von Melania Trump. Die Analyse von USA-Korrespondentin Marie-Astrid Langer.

Im Kampf um das Präsidentenamt hat Joe Biden einen Gegensatz zu sich auf das Podium geholt. Kamala Harris bringt Stärken mit, die Joe Biden fehlen. Und die vor allem während der Corona-Krise wertvoll sind.

Welches Land ist wie stark vom Virus betroffen? Was unternehmen Regierungen im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus.

Bisher sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit seit Beginn der Epidemie 45 306 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 1735 Infizierte sind gestorben.

Entwickelt hat sie eine israelische Forschergruppe. Damit könnten die oft langen Wartezeiten, bis ein Resultat vorliegt, verkürzt werden.

Am 15. August 1945 kapitulierte das japanische Kaiserreich, obwohl das kontinentale Imperium Tokios noch fast intakt war. Die Waffen schwiegen in Asien danach noch lange nicht.

Nachdem die Japaner im Zweiten Weltkrieg die niederländische Kolonie Indonesien erobert hatten, stecken sie 100 000 niederländische Zivilisten in Internierungslager. Felix van der Schaar war als kleiner Junge einer von ihnen. Erst als Japan am 15. August 1945 kapitulierte, kam er mit seiner Mutter und den beiden Geschwistern wieder frei.

Bei der Präsidentschaftswahl im November fordert der Demokrat Joe Biden den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump heraus. Ein Überblick über den Stand in den Umfragen, das Wahlsystem und die wichtigsten «Swing States».

Die Stadt Kenosha ist nach Polizeigewalt gegen einen Afroamerikaner und gewaltsamen Unruhen in den Fokus der Politik gerückt. Hier zeigen sich die tiefen Gräben, die Amerikas Gesellschaft durchziehen.

Bei der Einlieferung des Kreml-Kritikers in ein sibirisches Spital zeigten sich typische Symptome eines Einsatzes von Nervengift. Entsprechend wurde Nawalny auch behandelt. Erst später versteiften sich die russischen Ärzte auf eine andere, falsche Diagnose.

«Identität» ist der Schlüsselbegriff der aufsteigenden italienischen Rechtspolitikerin. Sie überrascht mit einem geradezu netten Auftritt.

Grossbritannien will in neue Militärtechnologien investieren, weshalb es sich die Aufrüstung seiner veralteten Kampfpanzer kaum noch leisten kann. Nun prüft die Armee, künftig ganz auf Panzer zu verzichten – was freilich dem Selbstverständnis des Landes als Militärmacht zuwiderläuft.

Die weissrussische Oppositionelle ist nicht bereit, ihre Heimat zu verlassen. Das stört die Pläne des Regimes, sie und ihre Mitstreiter zu feigen Flüchtigen zu machen.

Die Anhänger des Präsidenten wissen, dass er ein loses Mundwerk hat, und lassen sich davon meist nicht beeindrucken. Aber in einem knappen Rennen könnten schon kleine Verschiebungen in der Gunst des Militärs grosse Folgen haben.

In North Carolina werden derzeit die Stimmunterlagen versandt, und nächste Woche öffnen in Minnesota die ersten Wahllokale. Wegen der Pandemie wird die Briefwahl in rekordhoher Zahl genutzt werden, doch Präsident Trump wittert Betrug.

Der eine verstand sich als Frontkämpfer gegen den Faschismus, der andere als Pfeiler von Recht und Gesetz. Beide fühlten sich berechtigt, tödliche Gewalt ohne jegliche Zweifel einzusetzen.

Der Shutdown führt zum Anstieg häuslicher Gewalt in Brasilien. Für Schlagzeilen sorgte jüngst die legale Abtreibung eines 10-jährigen Mädchens, das von seinem Onkel vergewaltigt worden war. Nun ist es für Frauen umso schwieriger, eine Abtreibung zu erhalten.

Mit der Regenzeit beginnt in Indien die Zeit der Monsun-Krankheiten: Die Malaria- und Denguefälle nehmen zu. Städtische Schädlingsbekämpfer machen Jagd auf Moskitos, doch die Corona-Pandemie hat dieses Jahr ihre Aufmerksamkeit lange auf andere Probleme gelenkt.

Taiwan heisst offiziell eigentlich Republik China. Das erzeugt international immer wieder Verwirrung, gerade in Corona-Zeiten. Die Regierung will deshalb nicht nur den Namen der Fluggesellschaft China Airlines ändern.

Über diplomatisches Geschick verfügt Trumps Botschafter in Island nicht. Jeffrey Gunter hat sich in kürzester Zeit viele Feinde gemacht. Die Insulaner nehmen derweil belustigt zur Kenntnis, dass der Amerikaner nun sogar Waffen tragen will.

Italiens Schüler sollen sich möglichst nicht bewegen. Ob das der Volksgesundheit nützt?

Ein Vorschlag zur «Entkolonialisierung» einer beliebten Konzertveranstaltung sorgt in Grossbritannien für kulturkämpferische Töne. Der Sender BBC findet einen Kompromiss, der alle Seiten verärgert.

Der Friedensschluss mit den Emiraten bringt Israels ärgste Widersacher näher zusammen: Bei einem Treffen in Libanon beschworen die Führer von Hamas und Hizbullah die iranische «Achse des Widerstands».

Ein Waffenstillstand hat in Libyen vorerst eine weitere Eskalation verhindert. Doch nun kämpft angesichts von Strassenprotesten die international anerkannte Regierung in Tripolis um ihr Überleben.

Er war der erste demokratisch gewählte Präsident von Guinea. Nun will Condé im Alter von 82 Jahren trotz massiven Protesten eine dritte Amtszeit erzwingen.

Für die Präsidentschaftswahlen im westafrikanischen Land Côte d’Ivoire haben dieselben Männer ihre Kandidatur eingereicht, die schon 2010 gegeneinander antraten. Damals endete die Wahl im blutigen Desaster.

Erstmals seit 45 Jahren sind an der chinesisch-indischen Grenze Schüsse gefallen. Verletzte und Tote gab es diesmal nicht. Der Grenzkonflikt könnte aber zu einem Krieg eskalieren, sagt der Südasien-Experte Jeff M. Smith.

Nach der Inkraftsetzung des nationalen Sicherheitsgesetzes in Hongkong hat sich der Aktivist Nathan Law im Juli nach London abgesetzt. Den Kampf der Demokratiebewegung gibt er trotzdem nicht auf.

Der Australische staatliche Fernsehsender ABC und die Zeitung «The Australian Financial Review» haben ihre Korrespondenten aus China ausgeflogen, nachdem die Polizei Interviews mit beiden Journalisten gefordert hatte, was zu einer ausserordentlichen diplomatischen Pattsituation führte.

China und Indien streiten sich erneut an der gemeinsamen Grenze im Himalaja. Die beiden Länder beteuern, dass sie eine Eskalation verhindern wollten. Gleichzeitig verbannt Indien aber weitere chinesische Apps.

In Russland wird die Rolle der Geschichte immer wichtiger für die Politik. Das gilt ganz besonders für die Deutung des Sieges im Zweiten Weltkrieg. Die Vergangenheit ist das einzige Vereinende quer durch die Generationen und Schichten.

Opfer, Täter, Sieger: Wie Menschen das Kriegsende vor 75 Jahren erlebt haben, war in jedem Land anders. Hier erzählen Betroffene ihre Geschichte - aus Deutschland, der Schweiz, Polen und anderen Orten.

Im Ringen um den Thron hat der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman einen Onkel und einen Cousin verhaftet. Überraschend ist dies nicht: Blutige Familienfehden haben dem Königreich auch früher schon zu schaffen gemacht.

Vor 100 Jahren endete mit der Evakuation der Tschechoslowakischen Legion aus Wladiwostok eine der erstaunlichsten Operationen der Militärgeschichte. Fast 60 000 Mann schlugen sich von Osteuropa bis an den Pazifik durch – obwohl es sie eigentlich genau in die umgekehrte Richtung zog.

Sinn und Zweck der Idee der europäischen Integration ist es, Monopole zu brechen oder Monopolstellungen zu verhindern. Eine Sphäre ist davon verschont geblieben: Die politischen Parteien, welche die EU tragen, sind nach wie vor national verfasst.

Die Verhandlungen über ein Brexit-Freihandelsabkommen sind blockiert, das Risiko steigt, dass die Brexit-Übergangsfrist Anfang Januar 2021 ohne Nachfolgeregelung zu Ende geht. Beide Seiten scheinen vor diesem Szenario nicht mehr zurückzuschrecken.

Der schwerkranke Nawalny ist nach einem stundenlangen Flug aus Sibirien am Samstagvormittag in der Universitätsklinik eingetroffen. Dort wird er nun von deutschen Ärzten versorgt. Sein Zustand ist nach Angaben von Vertrauten sehr besorgniserregend.

Was Ischgl aus den Erfahrungen mit Covid-19 gelernt hat, verrät Andreas Steibl, CEO Tourismusverband Paznaun-Ischgl.

Mit dem Coronavirus hat sich Schweiz in den letzten Wochen stark auseinandergesetzt. Heute wird der Bundesrat erneut vor die Medien treten und über den atuellen Stand der Dinge sprechen. So läuft es aber nicht in allen Ländern ab. Denn auch wenn das Virus ein globales Thema ist, verhalten sich die Regierungen weltweit unterschiedlich.

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Zum ersten Mal aufgetaucht ist es aber in China, dem Land, welches auch heute noch die meisten infizierten Personen verzeichnet, die Ansteckungen aber eindämmen konnte. Sind die Schutzmassnahmen und Vorkehrungen in China ausgeprägter als in der Südostschweiz? Ein Schweizer vor Ort berichtet.

Wohin soll es gehen mit den USA? Diese Frage teilt nicht nur die amerikanischen Bürger in zwei verfeindete Lager, zwischen denen Kompromisse schier unmöglich scheinen. Auch einige Bündner, die in den USA leben und mit denen wir uns über die Vorwahlen und das politische Klima im Land unterhalten haben, vertreten komplett gegensätzliche Standpunkte.

Gewinner gesucht. Die ersten Vorwahlen der Demokraten in Iowa endeten in einem Desaster für die Partei. Die Wahlnacht endete ohne Ergebnisse, weil eine technische Panne die Erfassung der Ergebnisse aus den Parteiversammlungen verhinderte.

Die Leserschaft des «Wall Street Journal» muss am WEF in Davos nicht auf ihre Lektüre verzichten. Dafür sorgt das Druckzentrum der Somedia Partner AG.

Borussia Dortmund hat erstmals seit 2014 und zum sechsten Mal insgesamt den deutschen Supercup gewonnen - den ersten (kleinen) Titel der Saison.

Die Machbarkeit zur Errichtung des grenzüberschreitenden Naturparks Rätikon ist gegeben. Gestern wurden die Studien präsentiert, jetzt soll die nächste Projektstufe gezündet werden.

Corina Mani aus Ennenda arbeitet für drei Monate als Hebamme in einem Zentrumsspital in Burkina Faso. Zum internationalen Tag der Hebamme am Sonntag hat die «Südostschweiz am Wochenende» mit ihr geredet.

Das Vinschgau ist die grösste Obstbauregion Europas. Messungen beweisen nun: Pestizide belasten die Luft massiv. Davon betroffen sind Anwohner und Feriengäste. Im grenznahen Münstertal wächst die Besorgnis.

Die beiden Bündner Rolf und Raphaela Maibach aus Ilanz unterstützen bereits seit einigen Jahren das Hôpital Albert Schweitzer in Haiti durch ihre «Schweizer Partnerschaft HAS Haiti». Doch zurzeit ist die Situation schwierig, denn das Land ist in Aufruhr.

Seit 300 Jahren trägt der kleinste Schweizer Nachbar den Namen seiner Herrscherfamilie: Liechtenstein. Zum eigenen Staat war das Adelsgeschlecht im Januar 1719 auf ungewöhnlichem Weg gekommen.

Gegen Marcel Hirscher kam die Konkurrenz ein weiteres Mal nicht an. Der Österreicher gewann in Adelboden nach dem Riesenslalom vom Samstag auch den Slalom.

Am 23. Januar 2019 wird ganz Liechtenstein im Ausnahmezustand sein. Das stolze Fürstentum feiert sein 300-Jahr-Jubiläum. Wie gut kennt Ihr das Ländle? Testet Euer Wissen im folgenden Quiz.

Sechs Jahre lang hat die kleine Joyce ihren in Kanada lebenden Götti nicht mehr gesehen. Wie gut gibt es das Südostschweiz-Christkind, denn als Weihnachtsgeschenk haben wir ihn extra in die Schweiz eingeflogen.

Der Bündner Energiekonzern Repower und Omnes investieren in Italien 100 Millionen Franken in erneuerbare Energien. Der Lead im neuen Joint Venture bleibt bei Repower.

Die Schweizer Männerstaffel erreichte beim Langlauf-Weltcup im norwegischen Beitostölen den starken 4. Platz. Mit Dario Cologna, Livio Bieler und Toni Livers waren drei Bündner dabei. Ergänzt wurde das Swiss-Ski-Quartett durch Roman Furger. Das Team musste sich nur durch Norwegen, Russland und Norwegen II geschlagen geben.

Das Bündner Energieunternehmen Repower und ein Europäischer Fonds investieren in erneuerbare Energien und gründen deshalb ein Joint Venture: Repower Renewable.

Die Bischofssynode in Rom beschäftigt sich ab Mittwoch bis am 28. Oktober mit der Jugend von heute. Claude Bachmann von der katholischen Jugendarbeit Graubünden hat ein Papier an die Bischöfe und Kardinäle mitverfasst.

Schon bald sitzen sie im Flugzeug zurück in ihr Heimatland. Doch sie standen ganz zuunterst in der Kette der Heroinhändlerbande: Ein 24- und ein 25-jähriger Albaner verkauften zusammen rund 275 Gramm Heroin – hauptsächlich in der Region. Nun wurden sie verurteilt.