Schlagzeilen |
Samstag, 05. September 2020 00:00:00 Ausland News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der US-Präsident soll Kriegsveteranen «Trottel und Verlierer» genannt haben. Ein gefundenes Fressen für seine Gegner

Österreich führt ein neues System zur Lagebeurteilung ein. In Osteuropa gibt es Infektionsrekorde. Internationale News im Ticker.

Es droht ein Krieg zwischen Griechenland und der Türkei. Ein Blick zurück zeigt, dass die Freiheit Westeuropas schon wiederholt in der Ägäis verteidigt worden ist.

Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny liegt im Spital, weil er vergiftet wurde. Wie wirkt sich das auf die Regional- und Kommunalwahlen in einer Woche aus?

Voodoo, Fetische und Kaurimuscheln: David Signer erforschte die afrikanische Hexenkunst – und wurde selber zum Zauberlehrling. Ein Gespräch über den Aberglauben und seine gefährliche Wirkung auf die Menschen.

Ein Flugzeug, das exklusiv dem weissrussischen Präsidenten und seiner Familie zur Verfügung stehen soll, befindet sich seit ein paar Tagen in der Schweiz. Und niemand will wissen, wieso.

Auslöser der Proteste in Rochester war ein Polizeieinsatz, bei dem ein Schwarzer starb. Ein Demonstrant wurde wohl absichtlich von einem Auto angefahren.

Der gemässigte Demokrat Joe Biden muss sich gegen die Behauptung wehren, er sei ein Linksradikaler. Donald Trumps Überrumpelungstaktik ging früher schon auf.

Was der vergiftete Oppositionelle für die kommenden Regionalwahlen in Russland vorbereitete, könnte auch ohne ihn Folgen haben, die dem Kreml missfallen.

Patriot Prayer sieht sich selbst als christliche Organisation, soll aber die vermeintliche Überlegenheit von Weissen predigen. Nun hat das soziale Netzwerk ihre Accounts entfernt.

Die Corona-Krise hält die Schweiz in Atem. Alle News, Reaktionen, Hintergründe und Tipps in unserem Newsblog.

Rund 3000 Menschen haben am Samstag in der Innenstadt von Zagreb in Kroatien gegen die Corona-Politik der kroatischen Regierung demonstriert. Sie führten Transparente mit Aufschriften wie "Freiheit ist unsere Macht" und "Eltern und Kinder sind unzufrieden" mit sich, berichtete das Internet-Portal "index.hr".

Viele hundert Menschen haben am Samstag in Rom gegen die Corona-Politik der italienischen Regierung demonstriert. Bei dem Protest auf einem Platz in der Innenstadt sprachen unter anderem Impfgegner, ein ultrarechter Politiker der Partei Forza Nuova und Elternvertreter. Sie kritisierten eine angebliche "Gesundheits-Diktatur". Schutzmassnahmen wie die Maskenpflicht etwa in Schulen nannten sie "kriminell". Die Kinder müssten davor und vor Impfungen bewahrt werden. Die Polizei sprach vor Ort von geschätzt rund 2000 Menschen, darunter waren auch Schaulustige.

Bei Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt im US-Bundesstaat New York ist es am frühen Samstagmorgen zu Ausschreitungen gekommen. Drei Polizisten wurden verletzt, als Demonstranten im Zentrum der Stadt Rochester Steine warfen und Feuerwerkskörper zündeten, wie der TV-Sender ABC unter Berufung auf die Einsatzkräfte berichtete. Die Polizei setzte demnach Pfefferspray und Tränengas ein und nahm elf Personen fest. Insgesamt hätten mehr als 2000 Menschen an den Protesten teilgenommen.

Viele Briten haben nach neuen Protesten der Umweltbewegung Extinction Rebellion am Samstag keine Tageszeitungen bekommen. Mehr als 100 Aktivisten hatten zuvor die Zufahrtsstrassen zu zwei Druckereien blockiert.

Kurz vor einer Demonstration gegen die staatliche Corona-Politik hat Italiens Regierung die Teilnehmer aufgerufen, die Fakten der Pandemie zu respektieren. In Rom war für den frühen Abend ein Protest verschiedener Gruppen gegen Maskenpflicht, Impfungen und Abstandsregeln angekündigt.

Tausende Frauen haben in Belarus (Weissrussland) wieder gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko demonstriert.

Im Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny hat die US-Regierung mit Zurückhaltung auf Deutschlands Erkenntnisse reagiert.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bürger angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie eindringlich aufgerufen, Herbstferien und Weihnachtsurlaub in Deutschland zu verbringen.

Italiens ehemaliger Premierminister Silvio Berlusconi hat nach Medienberichten bei seiner Corona-Therapie "eine ruhige Nacht" im Krankenhaus in Mailand verbracht.

Papst Franziskus will am 3. Oktober zu einem Kurzbesuch nach Assisi reisen. Dort wird das katholische Kirchenoberhaupt eine neue Enzyklika mit dem Titel "Fratelli tutti" (etwa: Alle sind Brüder) unterschreiben.

Bei den Protesten in Belarus (Weissrussland) gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko sind nach Behördenangaben wieder mehr als 40 Demonstranten festgenommen worden.

Bei den Protesten in Belarus (Weissrussland) gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko sind nach Behördenangaben wieder mehr als 40 Demonstranten festgenommen worden.

Die CVP Schweiz soll nach den Worten ihres Präsidenten Gerhard Pfister den "Aufbruch wagen". Die Partei der politischen Mitte solle sich gegenüber konsensorientierten Wählenden öffnen und ihnen eine politische Heimat geben.

Die Online-Auktionsplattform kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Hier sind einige der spannendsten und schlimmsten Ereignisse.

Zuerst Trump, jetzt der Fall Nawalny: Der Ferienort Sassnitz im hohen Norden Deutschlands wird von Russen umworben – und von US-Politikern bedroht.

Spaniens u30-Generation beschert dem Land eine dramatische zweite Welle. Schweden hingegen ist fein raus – auch ohne Maskenpflicht.

Der Sonderweg im Kampf gegen das Virus scheint aufzugehen – das skandinavische Land verzeichnet am wenigsten Neuinfektionen in Europa

US-Präsident Donald Trump hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach er gefallene US-Soldaten als "Verlierer" bezeichnet haben soll. "Das ist eine Fake-Story von einem Magazin, dass wahrscheinlich nicht mehr lange da sein wird", sagte Trump am Freitag im Weissen Haus.

Serbien verlegt nach Angaben von US-Präsident Donald Trump nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten seine Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem. Trump sagte am Freitag bei einem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic und dem kosovarischen Ministerpräsidenten Avdullah Hoti im Weissen Haus, noch in diesem Monat werde Serbien ein Handelsbüro in Jerusalem öffnen. Bis Juli kommenden Jahres solle dann die Botschaft Serbiens nach Jerusalem umziehen. Serbien und der Kosovo einigten sich nach Angaben Trumps ausserdem auf eine Normalisierung ihrer Wirtschaftsbeziehungen.